Squadra aktuell:

Uni Rennen in Wuppertal

Berg- und Talfahrt bei Sturm und Regen

Wuppertal, 26.07.08 [A.D.] - Beim Uni-Rennen in Wuppertal stand Anno, als einziger Akteur der Squadra, neben rund 200 weiteren Fahrern am Start. Obwohl zur Startzeit noch eitler Sonnenschein vorherrschte, zogen am Horizont bereits dunkle Wolken auf. Bereits nach zehn gefahrenen Runden setzte dann ein unwetter artiges Gewitter ein. Die apokalyptischen Zustände führten dazu, dass direkt große Löcher im Feld rissen, da jeder Fahrer sein eigenes Verhältnis zur Abfahrt bei diesem Wetter entwickelte. Viele Starter fuhren nach dem Motto „Safety-First“ und parkte das Rad am Rand. Anno trotze den Umständen und kämpfte sich mit wenigen Begleitern in das restliche Hauptfeld zurück. Zu diesem Zeitpunk hatten bereits sechs Fahrer – unter ihnen auch Stefan Janiel vom Zugvolgen Aachen - ihr Heil in der Flucht gesucht und sollten erst im Ziel wieder gesehen werden. In der dahinter liegenden Gruppe um Anno kam es immer wieder zu Attacken, die jedoch allesamt vereitelt werden konnten. In der letzten Runde nahm Anno die Abfahrt in einer guten Position und gewann den Sprint des arg geschrumpfen Hauptfeldes.

Stefan Janiel, der für die Squadra bei der Rog Tour als Gastfahrer teilnahm, verpasste seinen Aufstieg denkbar knapp und belegte hinter Frederik Penzel aus Braunschweig einen starken zweiten Platz.

Rund um den Wilzenberg

Anno fährt beim schweren Rennen auf Platz 12

Grafschaft, 24.07.08 [P.K.] - Auf Grund der 30. Jubiläumsveranstaltung des Radrennens „Rund um den Wilzenberg“, veranstaltete der Ski Club Wilzenberg neben der traditionellen Jedermannveranstaltung, ein B/C-Rennen.

Da sich auf der gewohnten Strecke eine Baustelle befand, musste die 15,5 km lange Strecke um rund zwei km verkürzt werden. Diese Veränderung der Strecke hatte außerdem zur Folge, dass der eigentliche Anstieg durch einen neuen ersetzt werden musste und dieser hatte es in sich: Auf einem schmalen Weg mussten bei einer Länge von über einem km Steigungsprozente von 17,5 % bewältigt werden. Im Anschluss folgte eine drei km lange Abfahrt hinab zum Ziel in Grafschaft.

Für die Squadra standen Christian Schmidt und Anno Dallmann am Start und begaben sich bei akkzeptablen äußeren Bedingungen auf die Gesamtdistanz von ca. 93km km.

Bereits in der Anfangsphase konnte sich eine starke Gruppe um den späteren Sieger Emanuel Bartl vom RSC Betzdorf absetzen, die ihren Vorsprung schließlich auf über zwei Minuten ausbauen konnte. Dahinter verwandelte sich der erwähnte Anstieg zum Scharfrichter. Diese Selektion wurde jedoch in soweit relativiert, da viele Fahrer in der folgenden Abfahrt und dem gut rollenden Flachstückt, wieder Anschluss finden konnten.

Nachdem weitere Ausreißversuche immer wieder zu nichte gemacht wurden, ging es 50-köpfiges Peleton in die finale Runde. Anno, der in den letzten Runde von Krämpfen geplagt wurde – einer Übersetzung von maximal 39*21 sei Dank –, konnte sich an der Spitze des Feldes behaupten, während kurz vor dem Ziel enorme Löcher am Anstieg in das Hautpfeld klafften. Nicht mehr in der Lage im Sprint aus dem Sattel zu gehen, fuhr er schließlich als Achter des Feldes auf Platz 12 und erneut in die Preisränge.

Lebach

Dallmato schrappt knapp an Top-10 vorbei

Lebach, 13.07.08 [A.D.] - Nachdem mit dem Rennen in Kohlscheid ein weiteres anspruchsvolles Event in Sachen Rennradsport aus dem NRW-Kalender 2008 gestrichen wurde, machte sich Anno Dallmann auf den Weg ins hübsche Saarland. Gemeinsam mit Christian Koch (RV Siegburg) und Jannis Alexi von Geldern (Team Starbikewear) fuhr er nach Lebach, um dort auf einer welligen Runde über 1,5km an den Start zu gehen. Nachdem Anno an einigen Attacken beteiligt war, konnten sich vier Mann vom Feld absetzten, deren Vorsprung im Laufe des Rennen immer weiter anwuchs. Während das überschaubare Feld weiter ausdünnte, konnten sich kurz vor Ende erneut zwei weitere Fahrer absetzen. Somit ging es im Feld nur noch um Platz Sieben. Im Finale war Anno nun besonders aufmerksam. Leider war er schließlich etwas zu früh im Wind und fünfter im Sprint des Feldes – was einen elften Platz im Gesamten bedeutete.

Dallmato a la via di vino

Doppeleinsatz an der Weinstrasse

Roth/Roschbach, 05.07.08 [A.D.] - Am letzten Wochenende machte sich Anno als Einzelstarter auf in Richtung Pfälzer Weinstraße. Dort standen mit dem großen Rietburgpreis in Rhodt und dem Rundstreckenrennen in Roschbach zwei schöne Rennen auf dem Plan.

Am Samstag Nachmittag ging es im malerischen Rhodt bei wunderbaren äußeren Bedingungen los. Hier galt es auf einer 4km langen Strecke 15 Runden zu bewältigen, wobei die Schwierigkeit in einem 1km langen Anstieg zum Ziel bestand – davon 500m über grobes Kopfsteinpflaster. Diese Herausforderung führte dazu, dass im Verlaufe des flotten Rennens etwas mehr als die Hälfte der gestarteten 140 Fahrer das Rennen beenden musste. Während der Sieger das Ziel solo mit einem geringen Vorsprung erreichte, kam es zum Sprint des restlichen Feldes. Schlussendlich konnte Anno bei diesem schweren Rennen einen ordentlichen 10. Platz einfahren und somit seine erste Platzierung 2008 sichern.

Sonntag Morgen stand in aller Frühe das Rennen in Roschbach an. Auch hier bot sich den Rennfahrern eine schöne Strecke mit einem moderaten Anstieg zum Ziel. Ansonsten handelte es sich um eine recht flachen Kurs, der mehrere Dörfer passierte und teilweise etwas windanfällig war. Wie bereits am Vortag gab es erneut zahlreiche Wein- und Geldprämien zu ergattern. Diesmal zeigte sich Anno – neben Ralf Fahlen aus Kerpen – sehr aktiv bei den Wertungen und konnte etwas Geld verdienen. Nachdem Ausreißern heute keine Chance gelassen wurde, lief alles auf einen Sprint Royale hinaus. Auf der schmalen Geraden, kurz vor Roschbach, konnte sich Anno eine gute Position erkämpfen und ging in aussichtsreicher Position auf die Zielgerade. Im äußerst knappen Sprintfinale wurde er schließlich auf den 12. Platz verwiesen und schrammte damit knapp an seiner zweiten Plazierung vorbei. Nichts desto trotz zog er ein positives Fazit und freut sich schon auf Rhodt und Roschbach 2009.

Newsletter