Squadra aktuell:

Christoph stark unterwegs

Platzierungen in Kohlscheid und Wegberg

Köln, 30.07.09 [A.D.] - Nach dem Christoph ("Bruder") bereits die ganze Saison sehr konstante Leistungen bei den Rennen gezeigt hat, hat es bei den letzten beiden Veranstaltungen endlich für die verdienten top-ten gereicht:

Auf der neuen Runde in Kohlscheid sprang dabei ein starker fünfter Platz heraus und am vergangenen Sonntag ersprintete sich Christoph auf dem Wind anfälligen Kurs in Wegberg den zehnten Rang.

Nach einer Trainings- und Rennpause fuhr Anno beim Uni-Rennen in Wuppertal auf Platz 14, obwohl ihm Knie- und Sitzprobleme das Fahrern zur Zeit sehr erschweren.

Rund um Merken

Wer zu spät kommt, den bestraft das Rennen

Düren, 12.07.09 [P.K.] - So oder so ähnlich lautet ein altes Sprichwort und beim Rennen in Düren Merken sollte es sich mal wieder bewahrheiten. Eine kleine Startverzögerung nutzten unsere Jungs um sich bis kurz vor dem Start warmzufahren und nicht unnötig lange in der Startaufstellung zu stehen. Dementsprechend weit hinten im Fahrerfeld standen die heutigen Akteure der Squadra, Christian Hilmer, Michael Kemmerich, Christoph Kirszniak und Peer Kuck. Ein Umstand der eigentlich keinen Grund zur Unruhe gibt, auf dem nicht besonders anspruchsvollen 2,3km langen Rundkurs den es 27-mal zu umrunden galt, gibt es auf breiten Straßen schließlich genügend Möglichkeiten sich im Feld schnell in eine vordere Position zu fahren.

Dumm nur, dass auf einem 600m langen Stück Feldweg, der engsten Stelle des Kurses, der Seitenwind derlei zur Windkannte einlud, dass es direkt nach dem Start ordentlich zur Sache ging. Von Anfang an wurde hier mächtig Tempo gebolzt und das Feld zog sich in voller Pracht in die Länge. In einer fast 200 Mann langen Fahrerschlange wurde hier am Wegesrand zum Tanz auf der Grasnarbe geladen. Schon in der zweiten Runde konnten einige Fahrer das Tempo in der Reihe nicht mehr mitgehen und ließen die ersten Löcher reißen. Zum Nachteil unserer Fahrer, die sich auf dem Weg nach vorne befanden. Ein Sturz auf dem Feldweg, der einige Renners in die Botanik der Voreifel zwang beschleunigte dem Zerfall des Feldes noch. Michael Kemmerich fiel der Situation zum Opfer.

Christoph und Peer hatten sich zum Glück ordentlich aufgewärmt, wie in einem Jump & Run Computerspiel sprangen sie von hinten von Grüppchen zu Grüppchen schafften es in die erste Gruppe des Feldes. Dachten sie, denn vorne angekommen musste man feststellen, das sich bereits in den ersten Runden eine 16 Mann starke Spitzengruppe erfolgreich hat absetzen können. Das Tempo in der 1 Gruppe war schleppend, den zahlreichen Tempoverschärfungen folgten immer wieder kurze Momente in denen keiner die Nachführarbeit leisten wollte. Und so konnte sich die Spitzengruppe bis zum Ende behaupten. Es gewann nach 62km Mathias Dill / RV Sossenheim vor Jan Schulte / Team Siebengebirge. Christoph Kirszniak holte sich noch ein kleines Trostpflaster in Form einer Sprintprämie ab und beendete das Rennen zusammen mit Peer in der 1. Verfolgergruppe.

Fotos zum heutigen Rennen in Düren Merken sind in der Gallerie zu finden.

Anno 4. bim Überherrner-Straßenrennen

Während Alex beim U-23 Rennen auf Platz 14 fährt, schrammt Anno knapn am Podium vorbei

Überherrn/Saarland, 05.07.09 [A.D.] - Eine etwas weitere Anreise als gewöhnlich nahmen Alex und Anno am vergangenen Sonntag auf sich. Für die 26. Austragung des Überherrner-Straßenrennens ging es für die Beiden ins beschauliche Saarland direkt an die französische Grenze.

Alex startete bereits am frühen Morgen im Rennen der U23-Kategorie und musste auf der anspruchsvollen 15km-Runde neun Runden gleich zurücklegen. Für Anno waren es in der C-Klasse zwar "nur" sieben Runden, aber insgesamt immer noch 100km mit etlichen Höhenmetern.

Alex bewies erneut, dass er am Berg eine Hausnummer ist und behauptete sich fast das ganze Rennen an der Spitze. Erst in der vorletzten Runde zerfiel das verbliebene Feld und er erreichte - reichlich durstig - nach 127km als respektabler 14. das Ziel.

Unter der sengenden Sonne startete Anno dann zur Mittagszeit. Nach verhaltenem Rennbeginn und kleineren Test-Spielchen am 3km langen Anstieg, ging dort in Runde drei die Post ab. Mit aller Anstrengung gelang es Anno sich in einer elfköpfigen Spitzengruppe vom Feld, dass ebenfalls in mehrere kleine Gruppen zersprengt wurde, zu lösen. Insbesondere am besagten langen Anstieg wurde das Tempo hochgehalten und die Gruppe blieb bei sicherem Vorsprung zusammen. Nach einem vereitelten Fluchtversuch attackierte schließlich Benedikt Becker von der SSG Bensheim in der vorletzten Runde bergauf und konnte einen kleinen Vorsprung hinausfuhren, den er bis ins Ziel retten sollte. In der Spitzengruppe blieb die entscheidende Verfolgung aus und erst in der letzten Überquerung des Anstiegs kam wieder Bewegung ins Spiel: Kurz vor der Kuppe lancierte Nils Kramer (RIG Saar) mit Marcus Wilmes (Team Physidiom) und bildete eine Verfolger-Duo. Während Anno sich mit drei weiteren Fahren wenige Sekunden dahinter befand, zerflog der Rest der Gruppe komplett. Trotz des geringen Rückstandes zur Spitze ging nach vorne nichts mehr. Die Augen über Kreuz stehend hieß es für Anno, einigermaßen unbeschadet über die letzte Welle zu gelangen, um noch einmal alles – und das war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr viel! - in den Sprint an der 500m langen Steigung hinaus zum Ziel zu werfen: Trotz mangelhaftem Drehmoment und Problemen, die Kurbel überhaupt noch über ihren oberen Totpunkt zu bewegen, überquerte Anno als erster der Gruppe und vierter des Rennens die Ziellinie.

Newsletter