Squadra aktuell:

Manuel zeigt Bergqualitäten

Platz 6. in Menden für Jule

Remscheid / Menden, 31.05.10 [J.Th.] - Beim Straßenrennen in Remscheid-Lüttringhausen wurde die Squadra durch die Fahrer Anno, Bogdan, Christpoh und Manuel vertreten. Manuel belegte am Ende den zweiten Platz in der Bergwertung.

Nachdem das Feld in den ersten beiden Wertungen um die Bergprämie die Punkte im Sprint verteilte, sicherte sich Manuel die letzte Wertung im Alleingang und holte so die doppelte Punktewertung und den zweiten Platz. Bogdan und Manuel beendeten das Rennen, welches bereits um 8 Uhr morgens gestartet wurde und immer wieder von heftigen Regengüssen heimgesucht wurde, im Feld.

In Menden startete gleichzeitig Jule im Rennen der Frauen. Auf der 900 Meter Runde mussten im Regen 45 Runden zurückgelegt werden. Nach mehreren Ausreissversuchen anderer Fahrerinnen die teilweise auch durch Stürze vereitelt wurden, gelang es Jule ca. 12 Runden vor Schluss dem Feld zu enteilen. Fortan war sie allein unterwegs und sammelte noch zwei Prämien. Jule ging auch noch allein in die letzte Runde und wurde erst ca. 200 Meter, die Ziellinie in Sicht, gestellt und noch von fünf Fahrerinnen übersprintet. Benjamin Wolff und Alex Weifenbach fuhren am Nachmittag noch das B/C Rennen der Männer in Menden und durften sich ebenfalls über Regen freuen...

Benjamin sorgt für Höhepunkt am Pfingstwochenende

Zahlreiche Renneinsätze in Oberhausen, Longerich und Dautphe

NRW/Hessen, 26.05.10 [A.D.] - Am Pfingstwochenende starteten unsere FahrerInnen bei den traditionellen Veranstaltungen in Oberhausen und Longerich. Darüber hinaus verzichtete eine kleine Fraktion auf den Klassiker in Longerich begab sich ins hessische Dautphe.

Den Anfang machte das allseits beliebte Rennen in Oberhausen. Zu den über 200 Startern auf der vier km langen Rennstrecke, deren topographischer Höhepunkt ein kleiner Anstieg ist, gesellten sich einige Akteure in rot und weiß. Mit von der Partie waren mit Bogdan, Christoph, Benjamin, Sascha, Stefan und Anno gleich sechs Rennfahrer. Dabei tat sich vor allem Benjamin immer wieder hervor und bewies, dass sein konsequentes Training saftige Früchte getragen hat: Er zeigte sich erfolgreich in der Prämienjagd, attackierte unermüdlich und konnte sich kurz vor Ende mit einer verheißungsvollen Gruppe absetzen. Die Zusammenarbeit funktionierte jedoch nicht und es kam wieder zum Zusammenschluss. Davon ließ sich Benjamin jedoch nicht entmutigen und war auch in der letzten Runde an vorderster Front aktiv und schaffte es, sich im schnellen Finale zu behaupten und einen ordentlichen 13. Platz zu ergattern. Der Rest des Teams beendete das Rennen im Feld.

Während beim A/B/C-Rennen in Longerich am Folgetag keine zählbaren Ergebnisse heraussprangen, sah die Situation in Dautphe schon etwas anders aus. Auf der harten 1,3km langen Rundstrecke – davon 500 Meter mit beachtlichen Steigungsprozenten – versuchten neben Julia im Frauenrennen auch Manuel, Anno und Benjamin ihr Glück. Bei hochsommerlichen Temperaturen haderte Julia ein wenig mit ihrer Form und beendete das Rennen immerhin auf Platz fünf, zeigte sich aber unzufrieden in dem Wissen, dass es eigentlich noch besser geht. Auch bei den Männern lagen die gezeigten Leistungen zwischen Licht und Schatten. Dabei stellte sich rasch heraus, dass man absolute Topform benötigte, um heute einen würdigen Protagonisten abzugeben.

Benjamin, der mit seinem ersten Ergebnis in Oberhausen anscheinend Blut geleckt hatte, war dabei in Dautphe der vielleicht aktivste Rennfahrer und sorgte von Anfang an für ein höllisches Tempo. Dies hatte zur Folge, dass nach wenigen Runden die vorderste Gruppe nur noch aus zwölf Fahrern bestand. Leider waren Manuel – keine Moral – und Anno – keine Form – nicht mehr dabei, wobei auch andere Amateurgrößen der Region frühzeitig die Segel streichen mussten. Um so beeindruckender ist Benjamins Leistung zu bewerten, die er am Ende mit einem hervorrangenden sechsten Platz krönte.

P.S. Bilder aus Oberhausen befinden sich in der Galerie.

Platzierungen und Prämien in Aachen

Platz 7. (Frauen) und 10. (Männer C) für die Squadra

Aachen, 16.05.10 [J.Th.] - Am Sonntag veranstaltete der RSV Aachen in der Innenstadt ein kleines Rundstreckenrennen, bei dem in der Frauenklasse Jule, bei den Männern C Anno, Benjamin, Bogdan, Christoph und Manuel sowie in der Männer A/B Alex an den Start gingen.

Den Anfang machten wie immer die Frauen: Jule konnte mit sieben anderen Frauen eine Gruppe etablieren. Leider hatte sie keine guten Beine erwischt und musste zwei Mitstreiterinnen fahren lassen - eigene Attacken wurden vereitelt, da die Form diese durchzuziehen fehlte. Am Ende sprang dann der 7. Rang heraus - Jule war nicht so zufrieden, aber immerhin mal wieder eine Platzierung nach 2-wöchiger "Durststrecke".

Danach folgte die Männer C, die auf dem selektiven Kurs schnell kleiner und kleiner wurde. Manu fuhr sehr aktiv und war immer wieder vor dem Feld auf Prämienjagd. So konnte er auch die nach Punkten ausgefahrene Superprämie am Ende des Rennens mit den meisten Punkten für sich entscheiden. In die Platzierungsränge griff er aber nicht mehr ein.

Es gingen jeweils zwei Gruppen mit vier und fünf Fahrern. Bogdan konnte den Feldsprint für sich entscheiden und belegte so den 10. Rang. Benjamin und Manu erreichten mit dem stark gefledderten Feld das Ziel.

Schöne Bilder gibt es diesmal nicht von uns, sondern von und bei Andreas Volmer: www.andelis.de

Internationaler Westfalenpreis

Zwei Ausfälle in der letzten Sekunde verhindern gute Ergebnisse bei schlechtem Wetter

Dortmund-Brackel, 14.05.10 [A.D.] - Zu einer Uhrzeit (8 Uhr!), an der man vor einem Feiertag eigentlich erst nach Hause kommt, geht es in Dortmund-Brackel bereits für die C-Klasse zur Sache - ziemlich unchristlich für Christi Himmelfahrt. Temperaturen um die 5 Grad und immer wieder einsetzender Regen veranstalten das 90km lange Rennen somit in eine besonders ungemütliche Angelegenheit.

Den wiedrigen Umständen trotzten Benjamin, die Kirszniak-Brüder, Anno und Michael Kemmerich, der nach längerer Pause einen guten Einstand feiern konnte und erst in der letzten Runde den Anschluss an das dezimierte Hauptfeld verlor. Das restliche Squadra-Quartett bewies gute Form und zeigte sich auf der ansteigende Passage im Zielbereich immer wieder aktiv. Nachdem zunächst kein Fluchtversuch von wirklichem Erfolg gekrönt war, schafften es schließlich Christian Mießen und Stefan Veen aus Hürtgenwald mit einer beeindruckenden Attacke.

Zu diesem Zeitpunkt waren nunmehr zweidrittel der Distanz absolviert und dem Feld sollte der Anschluss nicht mehr gelingen. Hier standen die Zeichen auf Sprint um Platz drei. Auf der kniffligen Zieleinfahrt hatte man eigentlich mehrere heiße Eisen im Feuer - eigentlich. Denn leider kam Anno auf regennasser Fahrban - auf Position zwei liegend - zu Fall und zwang Bogdan, der sich an seinem Hinterrad befand, ebenfalls vom Rad. Sehr ärgerlich, da trotz optimaler Aussichten auf ein Top-Resultat, der Sprint ohne die Beiden ausging. Immerhin konnte Christoph die Vereinfarben noch hochhalten und erreichte einen respektablen 16. Platz und auch Benjamin passierte die Ziellinie wenige Ränge dahinter.

Rund in Refrath

oder Rund um die Wurst

Refrath, 13.05.10 [J.Th.] - An Himmelfahrt hieß es wieder: Rund in Refrath - viele Prämien und ein schöner Rundkurs warteten auf die Fahrer (und Fahrerinnen). Den Anfang machte Jule im Frauenrennen- bei offensiver Fahrweise sicherte sie sich Prämien, blieb aber leider "Wurstlos" - die begehrte Riesensalami schnappten andere weg. Aber Wurstschnappen war noch nie Jules Ding - und Endsprint auch nicht :-( Somit leider keine Top 10 Platzierung für sie - und das trotz der tollen Anfeuerung von aussen - viele Vereinsmitglieder hatten den Weg an die Rennstrecke gefunden, was wirklich motivierte!

Bei den Männern gingen Manu und Anno an den Start - Anno konnte an dem Tag nicht genug kriegen und startete nach Dortmund Brackel am Morgen auch noch in Refrath am Abend! Und das trotz Sturz und Tapete ab- Aua! Manuel fuhr gleich mal mit der Brechstange los und nahm leider einen Fahrer mit - der ihm undankbarerweise den begehrten Schinken auf der Linie abnahm - danach Erholung suchen und wieder Attacke - Brechstangenprinzip muss auch mal sein, damit man sich weiterentwickelt.

Da sich aber keine Gruppe mehr absetzte und ein Fahrer bereits erfolgreich alleine vorm Feld fuhr, war im Endsprint nicht mehr viel zu holen - Familie Maus sind keine Sprinter sondern Rennmäuse - Anno überlegte denke ich im Rennen, ob er schon in Refrath oder noch in Brackel unterwegs war - Wahnsinn: Er beendete auch dieses Rennen (diesmal zum Glück ohne Sturz) im Feld und startete danach noch mit dem Rad Richtung Heimat - Respekt!

Bilder beider Rennen findet Ihr in der Galerie.

Rund um die Kö

Platzierung vs. Physik

Düsseldorf, 09.05.10 [N.K.] - Wie jedes Jahr im Mai hieß es an diesem Wochenende „Rund um die Kö“ im schönen Düsseldorf.

Im Rennen der Frauen versuchte Jule mehrmals dem Feld in Fluchtgruppen zu enteilen, was aber leider nicht gelang. Im Sprint war auch nichts mehr zu holen, nachdem eine andere Fahrerin in der letzten Kurve gerne auf Jules Rad mitfahren wollte - so blieb nur der 11 Platz ...der Ärger über das verpatzte Finale verflog schnell bei frischem Erdbeerkuchen - das nächste Rennen kommt bald!

Nach einem kurzen Intermezzo der Bambinis machte sich die C-Klasse auf die Rundenhatz. Sechzig Mal mussten die Akteure den praktischen Rechteckskurs umkreisen. Die Fahne der Squadra wurde dabei von den beiden Kirszniak Brüdern, Manuel, Anno und unserm Neuzugang Benjamin Wolf hoch gehalten. Schon von Beginn an ging gut die Post ab, besonders Daniel Knyss forcierte immer wieder das Tempo. Anno, Manu und Benjamin fuhren ein Aufmerksames Rennen und waren abwechselnd stets an vorderster Front zu finden. Besonders Benjamin geizte nicht mit sportlichem Tatendrang und Attackierte das Feld immer wieder. Nach dem Motto, das Glück ist mit den Tüchtigen, gelang es Benny sich mit weiteren fünf Fahrern vom Feld abzusetzen. Wie sich herausstellte war das die entscheidende Gruppe des Tages, den die Ausreißer enteilten dem Hauptfeld und machten den Sieg unter sich aus.

Leider stürzte Benny in einer Kurve einige Runden vor dem Finale und musste das Rennen in Aussichtsreicher Position so beenden. Eine sicher Top 10 Platzierung war verloren. Das Sturzpech blieb uns treu, auch Manuel wurde durch Fremdeinwirkung auf der Gegengrade unsanft vom Rad geholt. Im Sprint des Hauptfeldes konnten sich Anno, Bobo und Christoph alle unter den Top 20 platzieren.

Bilder zum heutigen Rennen der Frauen und C-Klasse sind ab sofort in der Galerie.

Newsletter