Squadra aktuell:

Rund ums Tönnissen Center

Platz 7, 8, 15 für die Squadra

Kleve, 22.08.10 [P.K.] - Jubiläum in Kleve. Zum 10. male hieß es dort „Rund ums Tönnissen Center“ und zum 10. male fanden Zuschauer und Rennfahrer eine perfekt organisierte Veranstaltung vor. Den Renntag eröffneten die Recken der C-Klasse. Für die Squadra am Start: Bogdan und Christoph Kirszniak, Tim Fricke, Michael Kemmerich, Sascha Fischer, Stefan Lebek und Peer Kuck.

Nach einigen zusätzlichen Aufwärmrunden, die durch unsportlich geparkte Fahrzeuge nötig waren, viel kurz nach 11:00h der Startschuss für das 60km lange Rennen über 30 Runden. Die Meute der C-Klasse ließ sich nicht lange bitten und legte los. Immer wieder wurde das Tempo durch Attacken erhöht, jedoch gelang Anfangs keinem Akteur die Flucht. Auch die Squadra beteiligte sich im Wechsel an den Attacken bzw. der Konteraktion in dem Fall, dass kein Fahrer der la Famiglia in der Spitze zu finden war. Entsprechend ungleichmäßig war das Tempo, ein stetes auf und ab vermochte das Tachometer zu protokollieren. Während sich das Gros unserer Jungs aktiv am Renngeschehen beteiligten behielt Peer sich das Recht vor, das Peloton von hinten zu kontrollieren. Nach seiner langen Rennpause lag das Augenmerk auf Kilometersammeln und darauf, die Ziellinie Dreißig mal zu überqueren. Während Peer seine Aufgabe zielorientiert verfolgte ging das Rennen an vorderster Front weiter. Michael und Christoph konnten Prämiensprints für sich entscheiden und auch Tim bestätigte seine aufsteigende Form. Bis sich ca. 20km vor dem Ziel die entscheidende Gruppe vom Feld absetzen konnte. Leider ohne ein Trikot der Squadra. Matthias Jansen / RSV Euskirchen, aktiv wie eh und je, machte sich zusammen mit dem Kölner Routinier Patrick Voigt / RS Team Köln, Christian Wirtz aus Nettetal und Nils Jablonski/VfB Büttgen auf die Flucht. Das Feld reagierte noch einige male mit Tempoverschärfungen, war sich im Ergebnis jedoch uneins und überließ den Vieren das Podium. Somit sprintete das Feld um Platz 5. Hier waren es Michael und Christoph die in den Reihen der Squadra die beste Position im Feld fanden. Michael sprintete mit Christoph fast Schulter an Schulter über die Ziellinie. Im Ergebnis sprangen so ein 7. Platz für Michael, und damit seine erste Top 10 Platzierung, und für Christoph aka Bruder ein hervorragender 8. Platz heraus. Sascha Fischer komplettierte das gute Tagesergebnis mit einem 15. Platz. So kann es weiter gehen!

Bilder zum Rennen sind in der Galerie zu finden.

Rennbericht zum AB Rennen folgt.

Sieg in Nettetal

Benjamin Wolf gewinnt das Rennen im Sprint

Nettetal, 15.08.10 [P.K.] - Benny krönt einen gelungen Auftritt der Squadra beim Rennen in Nettetal mit einem Sieg. Im Verlauf des Rennens konnten sich unsere Jungs gut in Szene setzen und den Rennverlauf aktiv mitgestalten. Während Peer, der nach fast einem Jahr Pause wieder sein erstes Rennen bestritt, das spannende Finale, mangels Form, zusammen mit James aus der Perspektive des Fotografen genoss, präsentierten sich die übrigen rot-weißen in bester Verfassung.

Mit Bobo, Christoph, Tim, Michael, Anno, Manu, Peer und Benny stand ein erfreulich großes Kontingent am Start und zeigte sich von Beginn an der Spitze des Rennens. Manu gewann 2 Prämiensprints für sich und der ein oder andere Ausreißversuch wurde vereitelt. Auch Benny zeigte sich aktiv an der Spitze, ging aber bei weitem nicht mehr so verschwenderisch mit seiner Kraft um wie zu Beginn der Saison. Im Finale liefen dann alle Fäden perfekt zusammen. Nachdem der letzte Fluchtversuch vereitelt wurde forcierte Manu das Tempo 2-3 Runden vor Schluss, Bobo spielte eingangs in die letzte Runde seine Routine voll aus und übernahm die Spitze des Rennens. Benny dahinter in Lauerstellung. Nachdem der Sprint von Bobo perfekt laciert wurde konnte Benny auf der leicht ansteigenden Zielgrade seine Kraft ausspielen und sprintete ungefährdet zum Sieg.

Seit heute Nachmittag hat die Squadra einen weiteren Akteur in der B-Klasse. Herzlichen Glückwunsch!!

Bilder sind ab sofort online!

Mit besten Grüßen und bis Sonntag in Kleve!

Rund in Köln-Mülheim

Knall auf Fall im Kölner Nord-Osten

Köln, 08.08.10 [P.K.] - Die Bilder des Rennens in Köln Mülheim sind online.

Einen Monat später als auf dem sonst angestammten Platz in der ersten Juli Woche hieß es an diesem Wochenende wieder „Rund in Köln-Mülheim“.

Der Kölner Rundstreckenklassiker mit Star-Ziel auf der Frankfurter Straße in Mülheim begann für die Squadra mit dem Rennen der Frauen. Hier präsentierte Jule hoch motiviert die neuen Farben der Squadra und setzte das neue Editionstrikot engagiert in Szene. Von Beginn an war Jule eine der aktivsten Fahrerinnen im Feld und setzte sich bereits nach wenigen Runden mit 2 Mitstreiterinnen vom Feld ab. Da diese Konstellation einigen sprintstarken Konkurrentinnen im Hauptfeld nicht passte wurde der Ausreisversuch aber schneller beendet als uns lieb war. Für Jule kein Grund zur Resignation, nachdem das Feld wieder geschlossen seine Runden drehte war Sie immer wieder in Attacken zu finden und konnte mit dieser aggressiven Fahrweise drei Prämiensprints für sich entscheiden. Das Finale des Rennens wurde von einem monsunartigen Regenschauer begleitet, der die Strecke in eine wahre Rutschbahn verwandelte. Nach einem guten Rennen ging Jule daher die letzten Meter etwas lockerer an und belegte den 14. Platz.

Das Rennen der Elite ABC über 84km startete mit einer 30 Sekunden Vorgabe für die C-Klasse. Von diesem Vorsprung zehrten die Akteure jedoch nur 10 Runden ehe sie vom Feld der für ihre noch sportlichere Fahrweise bekannten Akteure der AB-Klasse eingeholt wurden. Trotz des Kölner Traditionstermins war die Squadra urlaubsbedingt heute nur mit einem kleinen Kontingent vertreten. In der B-Klasse hielten Alex, in der C-Klasse Bobo und Christoph, Manu und Anno die weißroten Fahnen hoch. Aber auch das rasende Feld der Elite Klasse wurde bald vom immer stärker werdenden Regen gepeinigt. Der Regen selbst wäre wohl sicher zu ignorieren gewesen, jedoch verwandelte dieser die sonst stark befahrene Rennstrecke in eine schmierige Piste auf der sich Sturz um Sturz ereignete. Selbst erfahrene Steuerkünstler wie Ralf Fahlen machten Bekanntschaft mit dem rauen Mülheimer Asphalt. Von uns erwische es trotz konservativer Fahrweise Manuel, dessen Vorderrad Ausgangs der Start/Zielgeraden die Bodenhaftung verlor. Gemessen an Wetter, Stürzen und Reifendefekten konnte der Zuschauer fast meinen er beobachtete einen belgischen Frühjahrsklassiker. Dem hohen Tempo und den äußeren Umständen mussten viele Akteure Tribut zollen und so war für die Squadra im Finale des Rennens nur noch Alexander Weifenbach in aussichtsreicher Position. Ein Ausreißerduo, welches lange Zeit das Rennen bestimmt wurde 10 Runden vor dem Ende des Rennens gestellt und so standen alle Zeichen auf eine Sprintentscheidung. Das Rennen wurde über die Distanz von den Akteuren der Teams von Nutrixxion und EGN bestimmt und diese spielten ihre Überlegenheit und Erfahrung jetzt voll aus. Den Sprint und das Rennen entschied Benjamin Sydlik/Nutrixxion für sich, vor Boris Fastring und Marius Prünte, beide vom EGN Radsport-Team. Hinter dem Podiumstrio kam es im Gerangel des Zielsprintes jedoch zu einem unschönen Rennunfall. Nachdem ein Fahrer auf der rutschigen Fahrbahn die Kontrolle über seine Rennmaschine verlor, kam es zum Massensturz im Feld. Von Platz 8 an überquerten die Rennfahrer die Ziellinie meist fliegend bzw. rutschend. Am schlimmsten erwischte es Marco Magic Müller, der den Ort des Geschehens mit Halskrause und Rettungswagen verlassen musste. Auch Alex musste im wahrsten Sinne des Wortes auf die Matte. Zum Glück sah dies schlimmer aus als es letzten Endes war.

Wir freuen uns auf Rund in Mülheim 2011, dann hoffentlich mit hochsommerlichen Temperaturen und der kompletten Squadra.

Nahe der holländischen Grenze...

900 Meter im Industriegebiet Rhede

Rhede, 07.08.10 [J.Th.] - Wieder eine Rundstrecke in Rhede: der Ort muss radsportverrückt sein, denn es gibt doch wirklich drei Rennen im Jahr in diesem Städchen nahe der holländischen Grenze. Leider war der Ort des Geschehens wie auch im Frühjahr wieder in einem zuschauerunfreundlichen Industriegebiet: ein 900 Meter Rollerkurs versprach wenig Spannung. Nunja, schön das es überhaupt noch Rennen gibt!

Im Rennen der Frauen verlief es dann auch entsprechend unspektakulär: ca. 30 Starterinnen, davon 10 aus einem holländischen Team - wenig Gestaltung möglich und Kontrolle durch die Fahrerinnen aus dem Nachbarland die dann auch Platz eins und zwei holten. Jule sicherte sich unterwegs eine Prämie und hielt sich im Endsprint zurück.

Bei den Männern C hingegen war die Motivation durch den Erfolg in Quadrath noch präsent. Bogdan, Christoph, Benni, Anno und Manu wollten die Vorzüge des Füreinander-Fahrens wieder zu ihren Gunsten ausnutzen. Entsprechend aktiv gestalteten die Fahrer der Squadra das Rennen: Manu war immer wieder der Initiator einiger Ausreissversuche. Erst der stark einsetzende Regen neutralisierte das Feld und die Attacken etwas. Sechs Runden vor Schluß setzte sich Manu nochmal an die Spitze des Feldes und fuhr den Sprint für die anderen an: Bogdan und Benni holten dann die Früchte der Arbeit ein und sprinteten auf den fünften und achten Platz. Gleich zwei Fahrer unter den Top 10 können sich doch wirklich sehen lassen!

35. Erftpokal von Quadrath

Anno in Spitzengruppe unterwegs

Quadrath-Ichendorf, 06.08.10 [J.Th.] - Am vergangenen Sonntag ging es vor den Toren Kölns rund: der Radverein Staubwolke Quadrath lud ein zum 35. Erftpokal und der Einladung folgten die Fahrer der Squadra zahlreich. Anno präsentierte in der Männer C-Klasse das neue Sondereditions-Trikot in Giro-Rosa - ein ganz neuer Farbfleck im bunten Peloton der üblichen Vereinsfarben.

Die Männer C ging bereits um 11 h an den Start. Ein Rennen unter 60 km galt es zu bestreiten: kein Aufstieg und daher für einige der Grund eine Platzierung einzufahren und dennoch der C-Klasse erhalten zu bleiben. Anno hätte wohl auch noch ein paar Runden mehr drangehängt, für eine Aufstiegsplatzierung- aber das nur vorweg.

Die Squadras waren von Anfang an sehr aktiv. Bei Angriffen der Favoriten wurde sofort reagiert, heute sollte es nicht so einfach sein, ohne ein rot-weißes (oder rosa-weißes) Trikot durchzustarten! Dann ging eine Gruppe und Anno schaffte es durch ein Valentino-Rossi-mäßiges Kurvenfahren auf den letzten Drücker an die 5er Kopfgruppe heranzuspringen. Sofort wurde der Erfolg unter den im Feld verbleibenden Squadras durchgesagt. Benjamin und Manuel setzten sich direkt an die Spitze der Verfolger und störten die Nachführarbeiten. Bogdan und Christoph trugen ebenfalls dazu bei, alle Rückholaktionen zu vereiteln und so wurde das Feld gut kontrolliert. Auch die "Wutattacken" einiger Favoriten verpufften, so dass die Gruppe durchzukommen schien. Es löste sich zum Ende noch eine 4er Verfolgung - doch Annos Platzierung schien nicht in Gefahr. Im Sprint sprang dann ein toller 4ter Platz raus - wobei Anno sicherlich auch aufs Treppchen geschielt hatte. Vielleicht war es die mangelnde Erfahrung um den Sieg mitzufahren oder auch etwas zu wenig Selbstbewusstsein - beim nächsten Mal kommt dann aber auch bei Anno bestimmt der Killerinstinkt durch! Die anderen Fahrer der Squadra waren jedenfalls nach dem Rennen begeistert von der guten Zusammenarbeit und dem Resultat: Christoph sprintete auch noch auf den 18. Rang - so kann es weitergehen.

Alex fuhr anschließend das Rennen in der A/B Klasse, wo er immernoch auf sich allein gestellt ist und sich mit zahlreichen Profis messen muss. Jule kam als letzte an die Reihe und spurtete im Rennen der Frauen auf den 10. Platz.

Bilder zu den Rennen der AB, C und Frauen sind ab sofort in der Galerie.

Newsletter