Squadra aktuell:

Großer Osterpreis in Ahrweiler

Christoph sprintet auf Platz 11

Ahrweiler, 26.04.11 [P.K.] - Wieder sprintet Christoph knapp an einem Top 10 Ergebnis vorbei und stellt damit seine gute Form unter Beweis. Im Rennen der Elite C schiebt er sein Rad im finalen Sprint als 11. über die Ziellinie. Sieger wird Christian Puni Manunzio vom Pulheimer SC.

Bilder vom Rennen der Elite C findet ihr hier in der Galerie.

Das Rennen der Rad-Amazonen fand leider ohne Beteiligung der Squadra statt. Bilder des Frauenrennens gibt es dennoch und zwar hier in der Galerie.

Rund um Düren

Rennbilder

Düren, 17.04.11 [P.K.] - Was für die Profis die großen Ardennenklassiker im Frühjahr sind, das ist für die kletterstarken Amateure, der Klassiker „Rund um Düren“. Mit einem neuen Start und Zielort in Kreuzau, jedoch zu gewohnt früher Stunde viel am vergangenen Wochenende der Startschuss zur Kletterpartie durch die Eifel. Von der Squadra standen nur unsere beiden Gebirgsjäger Patrick Schinkel und Andreas Schröder am Start.

Andreas nutzte die Gunst der frühen Stunde und ging eine der ersten Attacken des Tages mit. Zusammen mit 4 weiteren Renners setze er sich vom Feld ab und bildete mit ihnen eine Ausreißergruppe die die erste Rennhälfte bestimmen sollte. Patrick konnte dadurch defensive im Feld fahren und Kraft für die anstehenden Aufgaben sparen.

Die erste Anfahrt zum gefürchteten Anstieg hinauf nach Rollesbroich verlief unspektakulär. Andreas passierte den Kulminationspunkt in der Spitzengruppe und Patrick im vorderen Teil des lang gezogenen Hauptfeldes. Auf der langen Abfahrt von Schmidt nach Zerkall wurden die Ausreißer wieder vom Feld geschluckt. Auch die erste Passage des langen Anstieges hinauf nach Bergstein verlief ohne nennenswerte Attacken. Patrick fuhr aufmerksam in der Spitze und schaffte es auch sich in der zweiten Runde hinauf nach Rollesbroich unter den Top 30 über die Bergwertung zu quälen.

Auf der langen Abfahrt hinunter nach Zerkall kam es zu einem heftigen Massensturz im mittlerweile auf 80 Rennfahrer geschrumpften Feld. Stark dezimiert nahmen danach zirka 50 Rennfahrer den finalen Anstieg nach Bergstein in Angriff. Im Anstieg könnten sich nochmals 5 Fahrer leicht vom Feld lösen. Die Kuppe des Anstieges erreichte eine auf 30 Mann reduzierte Gruppe, die zur Einerreihe aufgereiht den Ausreißern hinterher jagte. Auf der rasenden Abfahrt hinunter nach Kreuzau wurde der Anschluss wieder hergestellt. Patrick, bis dahin gut im Rennen, wurde mit leerem Akku jedoch eine kurze Rampe 2 km vor dem Ziel zum Verhängnis. Er verlor den Anschluss an die ca. 30 Mann starke Gruppe die im Sprint den Sieg unter sich ausmachte. André Krüger vom Team Terra Footwear gewann den Sprint mit einer lockeren Radlänge und feiert damit den Sieg und Aufstieg in die B-Klasse. Jochen Lichtenthäler vom PZ Racing Team kommt dahinter auf den zweiten Platz. Patrick rollte etwas enttäuscht nach 100km Berg und Talfahrt mit ca. 20 Sek Rückstand über die Ziellinie.

Bilder zum Rennen sind in der Galerie zu finden.

Rund in Fischeln

Christoph belegt den 12. Platz

Krefeld, 10.04.11 [N.K.] - Die Bilder vom Rennen in Krefeld Fischeln sind bereits online, der Rennbericht folgt in Kürze.

zum Ergebnis der Elite C

Runde von Uedem

Schwerer Unfall überschattet den Renntag.

Uedem, 03.04.11 [P.K.] - Pünktlich um 10:30 erfolgte bei leichtem Nieselregen der Startschuss für die Renners der C-Klasse zur 31. Auflage der „Runde von Uedem“. Die Squadra stand mit einer dezimierten Mannschaft am Start. Neben Patrick, Stefan, Michael und Sascha stand nach mehr als einjähriger Rennpause auch Peer wieder in den Reihen des Pelotons.

Das Rennen begann auf dem bekannten Vollgas-Rundkurs entsprechend schnell. Es dauerte nicht lang bis die ersten Starter dem Tempo Tribut zollen und das Rennen beenden mussten. Andere konnten sich mit der Regennassen Rennstrecke nicht wirklich anfreunden und verursachten bereits in der Anfangsphase mehrere Massenstürze. Eigentlich nicht unüblich und vorhersehbar und am besten dadurch zu vermeiden sich in den vorderen Reihen des Feldes zu bewegen. Während fast alle Squadras sich an die alte koslarsche Redewendung: “Jung, Du muss vürre fahre!“ hielten, wurden Stefan und Peer desweilen in den hinteren Wirren des sich immer wieder zu Aluminium- und Carbonhaufen auftürmenden Fahrerfeldes ausgebremst. Nach dem X-ten Mal zufahren eines durch Sturz oder Aufgabe entstandenen Loches war schließlich kein Strom mehr im Akku und das Rennen für beide beendet. Der Rest der Squadra machte es besser und war stets vorne zu finden. Besonders Sascha Fischer hatte an diesem Tag gute Beine und zeigte dieses in einem Rennen in dem immer wieder Ausreißergruppen ihr Glück suchten. Erst 2 Runden vor dem Ziel konnte sich Hans Pirius /RSG Hürth vom Feld absetzen und einen ungefährdeten Sieg einfahren.

In einem turbulenten Zielsprint des geschlossenen Feldes, welcher an diesem Tag allerdings zur traurigen Nebensache wurde, erkämpfte Sascha sich einen 14. Platz und schrammte knapp an einer Top 10 Platzierungen vorbei. Ein Ergebnis, welches aufhorchen lässt.

Überschattet wurden das Finale und damit die komplette Veranstaltung jedoch von einem tragischen Unfall. Kurz vor dem Ziel, im vollen Sprint bei über 60 km/h, kam ein Sportskamerad zu Fall und knallte fast ungebremst in ein am Gehweg befestigtes Metallgitter. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der schwerverletzte Fahrer mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Nijmegen geflogen. Die meisten Rennfahrer und zuschauer verließen Uedem an diesem Tag mit einem mulmigen Gefühl im Magen.

Nach Informationen des RSV Uedem sieht es so aus, dass der Fahrer keine bleibenden Schäden davon getragen hat und sich auf dem Weg der Besserung befindet.

Wir wünschen dem Sportskameraden alles Gute!

Ergebnis Elite C

Newsletter