Squadra aktuell:

Rund in Fischeln

Krefeld, 29.04.12 [S.Fi.] - Vergangenen Sonntag standen unsere Brüder Bobo und Chriostoph, Jörn und meine Wenigkeit am Start von Rund um Fischeln. Wetter OK, Sonnenschein nach Startschuss.

Vom Start weg ging es mal wieder richtig gut zur Sache, zumindest war es mein Empfinden, welches sich im Verlauf des Rennens auch nicht mehr großartig ändern sollte.

Zu Beginn herrschte mal wieder das übliche Gehauen und Gesteche im Kampf um die besten Positionen der ersten Kurven, doch nach mehreren Tempoverschärfungen und viel zu hektischen und unruhigen Aktionen vom Feld, der ProTour C-Klasse, mussten einige Fahrer Tribut zollen und stiegen aus. Unter ihnen auch leider unser Fahrer Jörn, der sich auch wahrhaftig kein "einfaches Rennen" als Einstieg in die Rennsaison aussuchte. Bogdan und Christoph vertraten die Squadra zu Beginn des Rennens am Ende des Feldes sehr kämpferisch und meldeten sich eindrucksvoll nach ca. 35km von insgesamt 66km zu fahrenden, im vorderen Teil zurück.

Zwei Fahrern gelang es kurz nach dem Start sich abzusetzen und fuhren für ca. zwanzig Runden Ihr Ding alleine, was natürlich dazu beitrug, dass das Tempo alles andere als angenehm war.

Weitere Ausreißversuche wurden oft gestellt, doch dann gelang es drei Fahrern auf die Ersten aufzuschließen. Recht entspannt und zufrieden teilten sie sich einige Prämien und fuhren mit ungefähren 20sek. vor uns herum.

Der Rest des Rennens verlief für mich, sowie für die meisten ohne weitere Ereignisse, denn die Gruppe wurde vom Feld nicht mehr gestellt.

Bilanz von Rund um Fischeln:

Ein für das erste Rennen von Bruder Bogdan guter 19.Platz, für mich eine sehr kräfteraubende unrhythmische Fahrt unter den ersten 20 Fahrern des Feldes, wo es mir kaum gelingen sollte, mal eine Kurve ungestört und ohne Ausweichmanöver zu fahren. Kraft und Wille hielt bis eine Runde vor Schluss, somit auch kein Eintrag in die Ergebnisliste. Müsste irgendwas um 25 gewesen sein. Alles in Allem AUSBAUfähig !

Die Bilder zum Rennen in Krefeld-Fischeln sind in unserer Galerie.

Rund um Düren

Der Klassiker durch die Eifel

Düren, 22.04.12 [P.K.] - Die Bilder vom Rennen in der Eifel sind schon online und wie immer in der GALERIE zu finden!

Rennbericht folgt!

Rund um Steinfurt

Steinfurt, 15.04.12 [P.K.] - hier einmal der Rennbericht vom Steinfurter Radrennen. Nach einer eher kurzen Nacht auf der Wache (4 Std.) bin ich um 7.15 Uhr nach Oberhausen gebrettert, ich durfte schließlich keine Zeit verlieren, da der Startpunkt des Rennens um 10.30 Uhr festgelegt war und dieser 250 km entfernt ist. Also nur kurz ein Müsli und einen Kaffee und ab gings auf die Bahn. Ein Riesenvorteil: Wer fährt Sonntagsmorgens um 7 .15 Uhr freiwillig auf der Autobahn? Also locker durchgeheizt bis Oberhausen. Dort hab ich mich mit meinem Kumpel Martin (C- Fahrer aus Dienstlaken) getroffen. Da ich gut durchgekommen war, blieb noch Zeit für einen gemütlichen Plausch am Küchentisch. Dann kurz das Rad umladen und die letzten 120 km gemütlich mit Sitzheizung zum Rennen. ( Ihr wisst ja: Warmfahren? ach quatsch, brauchen Squadras nicht, aber ein warmer Hintern tuts auch). Dann natürlich überpünktlich und einer gewissen Müdigkeit gings zur Nr. Ausgabe. Früher in einer alten Schule, jetzt in einem anderen Gebäude. Hätten wir das früher gewußt hätten wir fast 1,5 km Fussweg gespart, dies wäre um so wichtiger gewesen, da mir ein menschliches Bedürfniss auf den Magen drückte. Also erstmal auf Klo, dann die Nr. war hier die Ansage. Gesagt getan, ab zurück zum Auto, waren ja noch knapp 30 min Zeit, also vieeel Zeit. Da es echt kalt war, war wieder die Frage: kurz/lang, lang/lang, oder vieleicht doch eher kurz/kurz. Manchmal können darüber ganze Grundsatzdiskusionen geführt werden:-). Naja ich bin ja kein Weichei, also "Kurze Bux" an, ein bischen Wärmecreme von unserem Sponsor Born, dann kurz mal auf und ab gefahren, dann ab zum Start. Da ich ja immer gerne aus der 1. Startreihe losfahre, ( auch wegen der Fotos), war die 1.Startreihe mein erstes Ziel. 5 min danach gings auch schon direkt los. Und wie? Erstmal total gemütlich!! Also sozusagen ein neutralisierter Start vom Feld vorgegeben. Und wie es so ist, hinter mir gemaule/geschreie und der erste Sturz, dann vom Feldweg rechts auf die Landstrasse undendlich gings auch los. Meine Devise, erstmal die Runde anschauen, sind schließlich 9 km pro Runde. Upps da kommt ja ein Berg, den hatte ich irgendwie vergessen, und das Schalten auch, also mit Kette rechts da rauf, die restlichen Runden waren mit dem kleinen Blatt aber dann doch besser zu bewältigen:-).

So gingen dann die Runden dahin, an den Winkanten immer schön dranbleiben und ruhig bleiben bis zum Schluß. Richtig schwer wurde es eigentlich nie, man musste nur nach dem Berg kurz in den roten Bereich gehen dann war man 1 km vor der Zielkurve wieder im Feld,... Hinterm Feld war dann sogar Zeit für ein paar Smaltalks. Dann, nach ein paar gestellten Ausreißversuchen ging es in die letzte Runde. Da sagte ich mir: Ab nach vorn!

Die Chancen waren sicherlich da, nur mein "Kopf" sprach: 150 Mann knallen mit 65 Sachen den leichten Gefälle runter und biegen mit voller Pulle in diese* besch* Zielkurve ein, hm da mach ich doch erst gar nicht mit. Also hieß es auf der Zielgraden ausrollen lassen und direkt zur Nr. Abgabe.

Mein persönliches Resume: Eine schöne Renntrainingsrunde. Und wenn der Kopf demnächst auf solchen Kursen auch Fit ist, dann geht auch mehr.

Martins Resultat: Platz 15! Und 10 € Platz-Tankgeldprämie. Herzlichen Glückwunsch und auch nochmal ein dickes Dankeschön fürs mitnehmen.

Ciao, euer Stefan

Erfolgreicher Seitensprung!

Jens startet beim Rund um Köln Ableger VELODOM

Köln, 10.04.12 [P.K.] - Gerade erst zusammen und schon wurde unser Neuzugang Jens Reichardt am Ostermontag beim Seitensprung erwischt. Als Gastfahrer in den Farben des Citec-Röltgen-Cyclingteam startete Jens am Montagmorgen bei der 67km Ausgabe des Rund um Köln Jedermannrennens „VeloDom“. Trotz bescheidenem Wetter wird sich Jens im Ziel über seine Teilnahme gefreut haben. In einer Zeit von 1:47.14h erreichte er das Ziel und damit Platz 8 in der Gesamtwertung. In seiner Altersklasse kannte Jens sogar auf das Podium fahren und belegte Platz 3.

Wir Gratulieren und freuen uns Jens kommende Woche in Steinfurt wieder in unseren Farben am Start zu sehen.

FORZA!!

Großer Osterpreis der Stadt Ahrweiler

Ahrweiler, 09.04.12 [SHei] - Der schöne Ostermontag versprach Regenwetter und Nässe ohne Ende. Aber wie vorab mit Patrick besprochen, es geht ab nach Ahrweiler, regen hin oder her. Und siehe da, 6 km vor Ahrweiler trockene Fahrbahn und prompt ging die Stimmung nach oben. Pünktlich zu den letzten 20 Runden der Elite Damen, ging es dann zur Nr.- Ausgabe. 150 gemeldete Fahrer, aber nur ca. 100 am Start. Warmfahren, ach quatsch, brauchen die Squadras nicht.:-)

Also 10 min vor dem Start ab auf´s Rad dann zum Start, Nach der Siegerehrung der Fette Reifen ging es dann auch schon los. Und wie? Natürlich mit Vollgas, fast alle denke ich, kennen ja den Kurs.

Das Resultat von Patrick und mir: nach 10 Runden tun die Beine weh, 5 Runden weiter

die Lunge, dann 10 Runden richtig Quälerei. Ist natürlich klar, nach jeder Kurve schaffen nicht alle den Anschluss zum Feld. Das heißt für uns Löcher stopfen und zu zufahren bis uns die Beine aufgehen. Leider mussten wir beidem dem Tempo Tribut zollen und das Rennen vorzeitig beenden. Nach dem Ausstieg ging es direkt zur Bratwurstbude :-), das haben wir uns ja auch verdient. Aber Ausreden gibt es nicht, (vor allem war es ja auch trocken). Also heißt es mehr trainieren und dann ab zu den nächsten Rennen. Die Saison ist noch jung und die Form kommt ganz sicher.

Da das ja mein allerster Rennbericht ist, hoffe ich, dass er Euch gefallen hat.

Hier auch nochmal einen lieben Dank für die Fotos, habe vergessen mich Papa Kuck vorzustellen. Werde ich aber definitiv nachholen...

bis Steinfurt am kommenden Sonntag!

Gruß Stefan Heidemanns

-> Hier gibt es die Bilder vom Rennen

La Primavera!

Die Saison geht los

Köln, 05.04.12 [P.K.] - Die ersten Rennen des Jahres liegen bereits hinter uns. Die Saison wurde vom Rennen in Düren Merken eingeläutet. Doch das Frühjahr geht erst jetzt, wo alle Squadras aus dem Trainingslager auf Mallorca zurückgekehrt sind, richtig los.

Während am kommenden Ostermontag Profis und Jedermänner bei Rund um Köln an den Start gehen werden wir in Ahrweiler am Start des großen Osterpreises stehen. Um 15:55 fällt hier der Startschuss zu einem spannenden Rennen auf dem gewohnt flotten Rundkurs über 60km. Neben Jens und Patrick, die auch schon in Düren am Start standen werden hier die beiden Kirszniak-Brüder ihren Renneinstand für 2012 geben.

Christian Hilmer und Stefan Lebek werden unterdessen am Ostermontag bei Rund um Köln am Start des Jedermannrennens über 124km stehen.

Ab kommender Woche gibt es also wieder mehr zu berichten ;-)

Euch allen viel Spaß und Erfolg in der Saison 2012!

Ronde van Uedem

Update: Bilder online!

Uedem, 01.04.12 [P.K.] - Wie immer am ersten Aprilwochenende hieß es auch dieses Jahr wieder „Rund um Uedem“

Nachdem beim ersten Rennen der Saison in Düren-Merken nur Patrick und Jens die Farben der Squadra hochhielten, war diesmal eine größere Fraktion ins beschauliche Uedem gereist. Mit dabei waren: Sascha Fischer, Stefan Heidemanns, Patrick Schinkel, Benjamin Wolf und Jens Reichardt.

Vom Start weg wurde, auf dem nicht sehr selektiven Kurs, ein hohes Tempo angeschlagen. In der ersten Rennhälfte prägten unzählige Ausreißversuche das Rennen. Immer wieder versuchten auch die Fahrer der Squadra sich vorne in Szene zu setzen. Leider wurden alle Ausreißversuche vom über zweihundert Mann starken Hauptfeld vereitelt. Als schon keiner mehr an das Zustandekommen einer Gruppe dachte, passierte es doch noch und vier Fahrer konnten sich entscheidend vom Hauptfeld absetzen. Leider schaffte es kein Fahrer der Squadra in die Gruppe und so galt es sich für den Sprint um Platz Fünf in Position zubringen.

Eine Runde vor Schluss „lieferte“ Patrick unseren Neuzugang Jens perfekt an Position Fünf im Feld ab, und ließ sich nach getaner Arbeit aus dem Feld zurückfallen. Leider musste Jens im Sprint mehreren Fahrern ausweichen und landete nur auf einem undankbaren 21 Platz.

Verdienter Sieger der vierköpfigen Spitzengruppe wurde Tim Oliver Schlichting vom Matrix Racing Team, vor Torben Xanke und Lukas Menzel vom RSV Düren.

Fazit nach zwei gefahrenen Rennen: Die Fahrer der Squadra zeigen sich bereits in guter Frühform. Nach Rückkehr der restlichen Sportler aus dem Trainingslager, werden die Fahrer der Squadra bei den nächsten Entscheidungen hoffentlich ein Wörtchen in den Entscheidungen mitreden können.

Bilder zum Rennen sind in der Gelerie zu finden.

Newsletter