Squadra aktuell:

Rund in Fischeln

Harald sprintet auf Platz 2, Martin und Stefan in die Top Ten!

Krefeld, 28.04.13 [P.K.] - Die Bilder aus Krefeld sind online!

Das erfolgreiche Frühjahr geht weiter für die Squadra!

Harald Frank sprintet im Masters Rennen der auf das Podium und holt sich den 2. Platz. Glückwunsch und FORZA SQUADRA!

Beim Rennen der Elite C in Krefeld Fischeln können sich, nach 66km auf dem verwinkelten Kurs, Martin Müntjes über Platz 7 und Stefan Heidemanns über Platz 9 Freuen! Nachfolgend der Rennbericht von Stefan Heidemanns:

Für die Squadra ´s ging es am Sonntag nach Krefeld Fischeln. Start 12.00 Uhr. Also eigentlich eine total gute Zeit für ein Radrennen. Vorab aber mal wieder eine kleine Anekdote meinerseits: Man kann ja fast ausschlafen dachte ich mir, (außer für Daniel Aben, der sich wieder auf den weiten Weg aus Kleve gemacht hat). Dementsprechend machte ich mich mit ruhigen Gewissen um 10.15 auf die Tour nach Krefeld. Unterwegs fiel mir dann natürlich auf, dass ich gar keine Kohle mit habe. Ach egal, fährst du dich gemütlich warm und bei der nächsten Bank in Krefeld schnell das Startgeld abholen. Am Neusser Autobahnkreuz kam es dann leider ganz anders: Stau, nichts geht mehr. Ruhig Blut dachte ich mir, hast ja noch 45 min Zeit. Nach ca. 200 m Stop and Go, hatte ich aber plötzlich nur noch 30 min bis zum Start. Da fing ich dann doch an ein wenig nervös zu werden. Also die nächste Ausfahrt runter, mit Vollgas über die Landstraße (um meine Freundin zu beruhigen mit max. Tempo 110 und 80 in den 70er Zonen), vorbei an Büttgen (mit kurzen Stopp bei der Sparkasse). Dann auf die A 52 – A57 ab nach Krefeld. Kurzum: 8 min vor dem Start war ich da und et is noch ens allet joot jejange!:-)

Jetzt aber zum Renngeschehen.: 7 Squadra´s am Start: Martin Müntjes, Daniel Aben, Sascha Fischer, Ingo Richter, Christian Jähnig, Stefan Lebek und ich. Schön das sich so viele eingefunden haben. Wie immer ging es mit Vollgas los, für mich hieß das natürlich erst mal warmfahren. Schnell merkte ich aber, dass meine Beine gut liefen. Also ab nach vorne zu Martin, Sascha und Daniel. Nach ein paar Runden ging natürlich eine kleine Gruppe weg. Diese war aber immer im Sichtfeld des Pelotons. Und wie immer sah man Martin mit dem rechten Arm winken. Das bedeutete, Squadra´s ab nach vorne, Martin gibt heut alles! Also ab nach vorne und schauen was geht. Zwischenzeitlich ging es Sascha nicht so gut. Aber der Haudegen konnte sich zum Ende top erholen und war von da an nur noch vorne mit vertreten. Durch tolle Führungsarbeit verschiedener Fahrer wurden die Ausreißer bald eingeholt. Wann und wie sich der spätere Gewinner Gero Walbrül absetzen konnte, ist mir nicht aufgefallen. Aber die 20 sec. Vorsprung waren nicht mehr einzuholen. In den letzten Runden setzte ich nochmal einen Ausreißversuch an, merkte aber schnell, dass ich diesen nicht bis ins Ziel bringe. Durch Martins Aufforderung blieb ich mit vorne. Gemeinsam mit ein paar anderen forcierten wie das Tempo, so dass wir uns in der letzten Runde aus allen Rangeleien raus halten konnten. Dies war auch gut so, weil einige Dürener Fahrer meinten sich in der letzten Kurve vor dem Zielsprint ablegen zu müssen. Dies führte zu einem fast Massensturz. Leider waren Sascha und Daniel in den Sturz verwickelt. Aber zum Glück konnte Sascha auf den Bürgersteig ausweichen, auf Kosten seines Schlauchreifens und Daniel hatte es ein wenig an der rechten Hand erwischt. Martin sprintete auf Platz 7 ich auf Platz 9.

Glückwunsch natürlich an den Gewinner, aber auch an unseren Masters Fahrer Harald Frank für einen tollen 2ten Platz beim Masters Rennen! Ich hoffe Euch hat der Bericht gefallen, bis zum nächsten Mal.

Euer Stefan

Rennbericht und Bilder folgen...

Rund um Düren

Daniel Aben in die Top Ten

Düren, 21.04.13 [DAB] - Am vergangenen Sonntag gingen fünf Renners bei "Rund um Düren" für die Squadra an den Start. Die Veranstaltung ist ein Highlight der Rennsaison. Die Fahrer erwartet ein Straßenrennen über 106km, zwei schöne, aber auch schwere Eifelrunden müssen gedreht werden. Wenn dann noch für die Fahrt zu dem Rennen schon um 4:30Uhr der Wecker klingelt, sind das erst einmal nicht die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Renntag.

Um 8:40Uhr wurde das Rennen mit einem neutralisierten Start in Gang gesetzt. Nach den ersten 4km mussten alle Fahrer eine Zwangspause einlegen. Die Führungsfahrzeuge und die Polizei waren hinter uns, die Veranstaltung war in die falsche Richtung gestartet worden - also alle Mann „STOP“ und als die Führungsfahrzeuge sowie die Polizei vorbei waren ging es wieder los. Direkt nach der neutralisierten Fahrt ging es in den ersten kurzen Anstieg und das Rennen begann. Es bildeten sich immer wieder Spitzengruppen, diese konnten aber nie einen großen Abstand herausfahren. Die Squadra-Fahrer waren immer aktiv am Renngeschehen beteiligt, aber leider mussten drei Fahrer das Rennen für sich frühzeitig beenden.

Das Feld schrumpfte an den zwei großen Anstiegen nach Rollesbroich und Bergstein, wobei wie immer der gefürchtete Rollesbroich viele Fahrern ihre Grenze aufzeigte. So mussten aufgrund des hohen Tempos an den Steigungen viele Fahrer abreißen lassen.

Zum Ende des Rennens gelang es schließlich zwei Fahrern sich endgültig vom Feld abzusetzen. Am letzten Anstieg des Tages hoch nach Bergstein bildete sich aus dem Verfolgerpulk eine 20köpfige Spitzengruppe heraus und ich konnte mich hier anhängen. Trotz der anfänglichen Unstimmigkeit der Verteilung der Führungsarbeit blieben wir bis zum Zieleinlauf zusammen. Im Sprint ab Platz 3 habe ich aus der Gruppe einen 8. Platz belegt. Im Gesamtergebnis bin ich mit meinem 10.Platz gerade noch auf den Platzierungsplätzen gelandet. „Glück gehabt“

Der Tag in Düren ging professionell weiter. Beim Rennen der KT/A/B Klasse waren große Teams mit Teamwagen und zahlreichen Betreuern vertreten.

Bis zum nächsten Rennen

Daniel

12. Rund um Steinfurt

Rennbericht Elite C

Steinfurt, 14.04.13 [S.Fi.] - Und es ward Frühling....

Kalendarisch vielleicht, jedoch noch nicht um 10.30 in Steinfurt. Am vergangenen Sonntag machten sich sieben Fahrer der Squadra auf in den schönen Erholungsort und in die "staatlich anerkannte Kreisstadt" Steinfurt.

Nach dem üblichen hektischen Geplänkel beim umziehen und Startnummern holen, fuhr man sich ca. 15min auf eine lauwarme Betriebstemperatur. Mit dem Startschuss galt es den 9,4km und windfälligen langen Rundkurs 8mal zu umrunden. Trotz des hohen Tempos am zu Beginn, gelang einer sechsköpfigen Gruppe in der zweiten Runde, das Feld kurz vor dem "kleinem Anstieg" zu überrumpeln und bis ins Ziel einen fast einminütigen Vorsprung heraus zufahren. Gespickt von ein paar kürzeren, sowie auch wenigen längeren Ausreißversuchen unterschiedlicher Fahrer, wurde die Reisegeschwindigkeit gefühlt, immer recht hoch gehalten und dadurch das Große Hauptfeld immer mehr dezimiert. Die Squadra beteiligte sich aktiv am Renngeschehen und fuhr soweit es möglich war, immer unter den ersten zwanzig des Hauptfeldes seine Runden.

In der letzten Runde kurz vor der Zielkurve, waren wir uns einstimmig einig, und liessen das wild umsich schreiende Feld, welches wohlbemerkt um Platz 7 sprintete und wieder mal "Kopf, Kragen und Rad" riskierte an uns vorbei, und hielten uns aus dem chaotischen Schlusspurt raus. Es folgen noch viele andere schöne Rennen in diesem Jahr.Im "Großen und Ganzen" war es ein recht ordentliches und zum Glück sturzfreies Radrennen. Alle Renners präsentierten sich in einer Guten, und noch ausbaufähigen Verfassung. Die nächsten Platzierungen, sowie Treppen, stehen bestimmt kurz bevor.

In diesem Sinne.

"Allzeit Jute Fahrt"

(Zieleinlauf)

1 Catania Claudio RSV Dortmund-Nord 1979

2 Niesing Timo RSV Dortmund-Nord 1979

3 Knyss Daniel RC Staubwolke Quadrath

4 Horstmann Julian RSV Münster

5 Mensebach Marc RC Victoria Neheim

6 Walbrül Gero RSC Rheinbach

Squadra Fahrer in Uedem mit weiter ansteigendem Spaß, Form und Erfolg

Uedem, 08.04.13 [P.K.] - Am gestrigen Sonntag gingen die AB-Fahrer bei der Runde von Uedem an den Start. Für die Fahrer galt es dort eine Renndistanz von 80 km auf einer 2,3 km Runde zu absolvieren.

Nachdem Harald Frank sich bei den Masters erneut beweisen konnte und nach dem zweiten Platz am vergangenen Montag in Ahrweiler gestern eine Stufe höher steigen durfte, sorgten die früh morgendlichen Erfolge des Altmeisters auch bei den Fahrern der C und AB-Klasse für gute Stimmung.

Das Rennen war in der KT/ AB-Klasse durch die Grenznähe gewohnt gut besetzt. So hatten sich wieder einige starke Teams aus den Niederlanden und Belgien nach Uedem begeben. Auch die Nationalmannschaft der U23 aus den USA gab sich die Ehre und wollte sich mit den Rennfahrern aus NRW messen.

Nach dem Startschuss waren es zunächst die scheinbar bis in die Haarspitzen motivierten Amerikaner, welche das Rennen gestalten wollten. Sie griffen immer wieder an und sorgten so für ein hohes Tempo von Anfang an. Jens und Timo konnten ihre gute Position in der Startaufstellung nutzen fuhren stets aufmerksam und durchaus auf Augenhöhen, auch wenn die Fahrweise überwiegen auf Reagieren ausgelegt war. Dennoch fand sich das ein oder andere Mal auch ein Trikot der Squadra in den diversen Spitzengruppen von denen sich aber wie so oft zunächst keine entscheidend absetzen konnte. Schließlich konnten sich dann doch zwei Fahrer der Profiteams Raiko Stölting und Quantec Indeland absetzen und ihren Vorsprung lange halten, was bei dem hohen Tempo großen Respekt fordert.

Etwa 10 Runden vor Schluss waren es dann die Teams HED, Quantec-Indeland sowie Stölting, die sich vor das Feld spannten und das Tempo weiter erhöhten um einen Sprint für die jeweiligen Sprinter zu ermöglichen. Dieses Vorhaben gelang wenige Runden vor Schluss, so dass das Feld geschlossen in die letzte Runde ging. In der Zielausgangskurve kam dann leider der Fahrer Florian Monreal (Quantec –Indeland) mit einem weiteren Fahrer zu Fall. An dieser Stelle gute Besserung. Der Schreckmoment sorgte kurzfristig für einen Riss im vorderen Bereich des Feldes. Timo Antweiler, der sich zum Zeitpunkt des Sturzes auf der anderen Straßenseite aufhielt wurde nicht gestört und konnte mit den Spitzenfahrern auf die Zielgerade einbiegen, jedoch weder in Bezug auf die Position noch auf die Kraft in der Lage ernsthaft in den Endkampf mit einzugreifen.

Es gewann Joachim Tolles (Team HED) vor Phil Bauhaus und Nils Plötner (beide Team Stölting). Timo erreichte das Ziel als 19. Jens Reichardt, Christoph Kriszniak und Kai Nalepa beendeten das Rennen im Feld.

Bis Sonntag

Timo

33. Runde von Uedem

Sieg für Harald Frank im Masters Rennen!

Uedem, 07.04.13 [N.K.] - 1. Saisonsieg für die Squadra. Mit 1 Stunde Verspaetung wegen Glaette ging das Rennen der Master Klasse los. Jedem Fahrer war es im Verlauf des Rennens eiskalt, sodass eine Attacke nach der anderen gesetzt wurde. Bei dem Versuch blieb es aber sodass es zum Massensprint kam. Als 8 um die Kurve nutzte ich den Windschatten der anderen Renner und konnte mit einer Radlaenge vor den starken Fahrern Schruff und Ernst gewinnen.

Euer Harald Frank.

Fotos zu den Rennen der C und A/B Elite sind wie immer in unserer Galerie.

Großer Osterpreis der Bade- und Rotweinstadt Ahrweiler

Podiumsplätze für Harald Frank und Timo Antweiler

Ahrweiler, 01.04.13 [TAN] - Am gestrigen Ostermontag stand für die Fahrer der Squadra Ciclismo Colonia das Radrennen um den großen Preis der Rotweinstadt Ahrweiler auf dem Programm. Insgesamt gut aufgestellt standen die BC-Fahrer Daniel Aben, Timo Antweiler, Stephan Heidemanns, Benjamin Mein, Kai Nalepa, Jens Reichardt, André Schmitz, Patrick Vogt am Start. Es galt 50 Runden und eine Distanz von insgesamt 60 km zu absolvieren.

Nach dem Start machten sich etwa 150 Fahrer bei kühlen Temperaturen, aber strahlend blauen Himmel auf den Weg und jagten über den flachen Dreieckskurs. Gleich von Beginn an wurde stetig durch die Teams Matrix-Racing-Team und RV Blitz Spich das Tempo durch die zahlreich vertretenen Fahrer immer wieder verschärft. Ständig gingen kleine Gruppen, die aber zumeist schnell wieder eingeholt wurden. Auch das Trikot der Squadra war von Beginn an im vorderen Feld auf Lauerposition zu finden um im Ernstfall rechtzeitig reagieren zu können. Jens Reichardt und Timo Antweiler gingen zwischenzeitlich auch einige Tempoverschärfungen mit um die Form anzutesten.

Schon früh konnten einige Fahrer dem Tempo nicht mehr folgen. Der Gegenwind auf der langen Gegengeraden machte es den einmal abgehängten Fahrern fast unmöglich wieder ins Feld zurückzukehren.

Bei den Tempoverschärfungen konnten sich schließlich 3 Fahrer vom Fahrerfeld absetzen, wurden aber rundenlang nicht wirklich von der Leine gelassen. Mit dabei der Neuzugang der Squadra, Timo Antweiler. Erst nach ca. 6 Runden wurde das Feld nachlässiger mit der Führungsarbeit und das Trio baute seinen Vorsprung kontinuierlich weiter aus. Nach einiger Zeit pendelte er sich bei knapp 20 sec ein. Die Teamkollegen Jens Reichardt und Patrick Vogt verrichteten im Feld gekonnt genau so viel Führungsarbeit, dass sich der Abstand nicht verkürzte und holten auch einzelne Ausreißer wieder ein. Diese Teamarbeit gepaart mit der hervorragenden Zusammenarbeit in der Spitzengruppe führte zu einem weiteren Zeitgewinn, so dass später sichere 30 Sek. Vorsprung für die Drei zu verbuchen waren.

In den letzten 10 Runden machte sich der 3-wöchige Trainingsausfall in den letzten 4 Wochen bei Timo doch bemerkbar. Auch die Erfahrung und die fehlerfreie Sprintvorbereitung konnten nicht verhindern, dass er kurz vor der Linie noch überspurtet wurde. Am Ende fehlte einfach die Kraft. Es gewann Frederik Dombrowski (Matrix-Racing-Team) vor Dominik Preugschat (RSC Betzdorf) und Timo Antweiler (Squadra Ciclisomo Colonia). Dem Feld konnte in den letzten Runden noch Marek Maluszczak vom RSV Team – ME Mettmann entwischen, der den 4. Platz belegte.

Bei dem früher gestarteten Masters-Rennen über 39 km konnte sich Squadra-Neuzugang Harald Frank ebenfalls über einen Podestplatz freuen. Auch er konnte sich im Verlauf des Rennens mit einer Gruppe Absetzen und im Sprint den 2. Platz belegen. Es siegte Stefan Witwer vor Harald Frank (Squadra Ciclismo Colonia) und Heinz Häusler (RSV Team – ME Mettmann).

Die Bilder zum B/C-Rennen in Ahrweiler sind ab sofort in der Galerie zu finden.

Newsletter