Squadra aktuell:

Bezirksmeisterschaften 2013

Düsseldorf, 30.05.13 [N.K.] - Bilder der Senioren und A/B/C-Klasse der Bezirksmeisterschaften in Düsseldorf sind in unserer Galerie zu finden.

Harald Frank und Patrick Vogt im Formationsflug aufs Podium der Masters bei den Bezirksmeisterschaften in Düsseldorf !!!

Harald Frank auf 1, Patrick auf 2

GLÜCKWUNSCH

In Bonn auf´s Podium

Regenschlacht in Bonn, Daniel schnappt sich Platz 2

Bonn, 26.05.13 [S.Fi.] - Am vergangenen Wochenende ging es für zwei Tage nach Köln und Bonn. Am Samstag waren die Rennfahrer der Squadra in Köln am Müngesdorfer Stadion und am Sonntag in Bonn in den Klassen C, KT/A/B und Senioren vertreten.Das erste Rennen in Müngersdorf mußte ich 5 Runden vor Schluss mit 2 “demolierten“ Schlauchreifen beenden. Mit diesem Problem war ich auf dieser Rennstrecke nicht alleine.So machte ich mich etwas gefrustet auf den Weg nach Bonn, um dort eine Nacht im Hotel zu verbringen. Eine Rückfahrt nach Kleve hätte sich nicht gelohnt.Gut ausgeschlafen und gestärkt vom Frühstückbuffet haben wir uns bei strömenden Regen auf den Weg zur Rennstrecke gemacht.

Aufgrund des sehr schlechten Wetters waren nur ca. 60 Fahrer ( Senioren und C-Fahrer) am Start.Für die Squadra standen bei den Masters Harald Frank und in der C-Klasse Benjamin Mein und Daniel Aben in den Reihen.Die Motivation der am Start stehenden Fahrer war nicht die Beste, wir waren alle schon vom „warmfahren“ patschnass und es sah auch nicht so aus, als wenn heute der Regen noch mal aufhören würde. Nach dem Startschuss ging es in die ersten Runden. Auf der kurzen aber doch knackigen Steigung kam uns sogar ein kleines Rinnsal entgegen. Das Renntempo war anfangs noch recht moderat. Ein Fahrer konnte sich schnell absetzen. Als dieser schon einen kleinen Vorsprung heraus gefahren hatte, wollte ich ihm hinterher, um mit ihm eine Spitzengruppe zu bilden. Leider, ich war kurz vor dem Anschluss, rutschte er in der ersten Kurve nach Start/Ziel weg. Er konnte zwar wieder aufs Rad, aber ich war auf mich alleine gestellt. Den bereits raus gefahrenen Vorsprung wollte ich nicht aufgeben und ich bin vorerst ungefähr 10 Runden alleine gefahren. Als das Tempo im Feld angezogen wurde, ist mein Vorsprung schnell geschrumpft. Kurz vor dem Zusammenschluss gelang es schließlich drei Fahrern, sich abzusetzen (ein weiterer C-Fahrer und zwei Senioren). Mit denen bin ich dann die letzten verbleibenden Runden gefahren. Kurz vor dem Finale als klar war, dass es nicht mehr zu einem Zusammenschluss kommt, habe ich mir über einen evtl. möglichen Sieg Gedanken gemacht. Ich bin aber zu dem Entschluss gekommen, dass ich mit einem möglichen Aufstieg noch warten sollte und noch weiterhin Erfahrungen sammeln muss. Harald hat mich nach dem Rennen in meiner Meinung bestärkt und meinte auch: Besser noch warten!

Jetzt hoffe ich für die nächsten Rennen auf besseres Wetter!

Bis zum nächsten Mal

Daniel

Komet von Köln

Timo auf Platz 3

Köln, 25.05.13 [P.K.] - Die la Famiglia freut sich über einen starken 3. Platz von Timo Antweiler bei der Kölner Kriteriumsmeisterschaft.

GLÜCKWUNSCH

Bilder der C-Elite und Masters sind bereits in unserer Galerie zu finden.

Die Masters habens drauf!

Harald auf Platz 6 und Patrick auf 8 bei den Cologne Classics

Köln Longerich, 20.05.13 [P.K.] - In der Vergangenheit stets durch Sonnenschein und angenehme Temperaturen verwöhnt, waren auch die Ausrichter des Cologne Classic in diesem Jahr Leidtragende des unbeständigen Wetters, zumindest anfänglich. Vor dem Start der Senioren ließ der Regen nach, sodass Harald und ich um ca. 12:00 Uhr über 44 km die altbekannte Strecke unter regennassen Bedingungen in Angriff nahmen.

Auf Grund der Umstände war das Tempo moderat. Ab der Hälfte der Distanz ergaben sich die ersten ernstzunehmenden Vorstöße, bei denen entweder Harald oder ich präsent sein konnten. Es gelang allerdings keiner Gruppe sich entscheidend abzusetzen. Innerhalb der letzten fünf Runden erfolgte ein Vorstoß von drei Fahrern die sich leicht absetzen konnten. Ich reagierte verzögert, konnte jedoch vor der Zieleingangskurve fast zur Gruppe aufschließen. Einzig bei dieser Kurvendurchfahrt rutschte ich und verpasste die Kurvenausfahrt stürzte jedoch nicht. Die anfänglich guten Aussichten die Gruppe erreichen zu können, waren spätestens bei Passieren der Unterführung dahin. So begab sich das Feld auf Platz 4 liegend in die letzte Runde. Es gelang mir vorne zu bleiben und konnte bei Harald, der sich in alter Manier bereits gut positioniert hatte, auf die Zielgerade einbiegen. Den Sprint des Hauptfeldes gewann Rainer Beckers vor Volker Ernst und Harald als 6. Ich landete letztlich auf Rang 8. Fazit: Alles richtig gemacht, aber manchmal gehört auch ein Quäntchen Glück dazu.

Ciao

Patrick

GP Criquielion 2013 (UCI 1.2)

Stefans Ausflug in die Profiwelt

Mons (BE), 20.05.13 [P.K.] - Hi zusammen, hier mein kleiner Rennbericht von meinem ersten Profirennen in Belgien, dem GP Criquielion.

Letzten Mittwoch wurde ich von Joachim Tolles vom HED Team angerufen, ob ich Samstag Zeit hätte für ein Rennen in Belgien. Da ich Sonntag arbeiten musste und Montag kein Rennen für mich geplant war, sagte ich spontan zu. Was das für mich bedeutete, merkte ich natürlich erst am Start. Später dazu mehr. Samstagmorgen gegen 7 ging es dann nach Neuss Uedesheim zum Treffpunkt. Dort schnell noch ein paar Nudeln verspeist und ab ins Auto den Sportlichen Leiter abgeholt. Dieser war Oliver Derks, seinerzeit Juniorenweltmeister im Vierer auf der Bahn. Ab dann ging es auf die AB Richtung Belgien, 278 km waren zurückzulegen. Bei den ganzen Gesprächen ging die Fahrt relativ schnell um.

Als wir dann in Mons, dem Startort angekommen waren bemerkte ich erstmals was es heißt in Belgien ein Rennen zu fahren. Es waren sicherlich 500 Menschen am Startbereich und jede Menge Teams. U.a. Topsport Vlaanderen, Leopard Trek, U23 Lotto Belisol und ich glaub sämtliche andere KT Teams aus Belgien. Wahnsinn was dort an Material, Autos und Megafetten Bussen aufgefahren wird. So langsam schlich sich dann ein wenig Respekt in meinen Gedanken ein (Was mach ich hier eigentlich??). Nun denn, erstmal die Nummer anbringen, die unser Sportlicher Leiter zwischenzeitlich abgeholt hat, dann auf zum Einschreiben. Natürlich auf einem Podest mit Namensaufrufung der einzelnen Fahrer. Jede Menge Fotografen und Fernsehkameras. Als ich vom Podest runtergegangen war, kamen direkt 2 ältere Herren auf mich zu, die ein Autogramm von uns einzelnen Fahrern haben wollten. (Autogramm von mir?? Jetzt wurde mir wirklich bewusst wo ich mich drauf eingelassen hab oder vielleicht auch nicht?) Dann kam endlich die Startaufstellung.

Der Start war auf dem 4x zu befahren Stadtkurs erstmal für eine Runde (6km) neutralisiert, das war ja noch alles ganz angenehm. Ab der nächsten Runde ging es dann aber auch sofort los. Enge Kurven Kreisverkehre und schlechte Straßenbeläge. 3x noch durch Mons, dann ging es auf die eigentliche Strecke. Und jetzt war mir endgültig klar: „Hier bin ich fehl am Platz!“ Es hieß nur noch einer Reihe, wie an der Perlenschnur. Mit 55-62 km/h. Moment, 60 km/h, scheiße so was fahr ich sonst in keinem Rennen in Deutschland, geschweige denn in einem C Rennen. Ihr könnt Euch denken was mit mir schnell passierte, hinten am Fliegenfänger wurde ich gnadenlos durchgereicht. Ein Topsport Vlaanderen Fahrer packte mir beim Vorbeifahren in die Leiste und drückte mich nach hinten weg, nach dem Motto: „Junge, hier hast Du nichts verloren, das ist hier kein Kinderspiel!!“ Nach knapp 40 km war Schluss für mich, der Schnitt bis dahin lag bei 47,2 km/h. Also ab zum Teamwagen nach hinten, dann ne Windweste an und im hohen G2 Tempo zum Ziel. bis dahin hatte ich noch 35 km zu fahren. Im Zielort hatten die Fahrer noch 5 schwere 20 km Runden zu absolvieren. Grade als ich angekommen war, kam eine Spitzengruppe vorbei, und 1 min später das Feld. Also schnell tauchen und nochmal ein bisschen im Renntempo (immernoch weit über 45 km/h) Kilometer fressen. Knapp 2 Runden konnte ich durchhalten, schnell noch meine volle Flasche an einen Teamkollegen weitergeben, dann musste ich endgültig raus. Nach 92 km und meinem persönlichen Schnitt von knapp 37 km/h war ich platt aber auch glücklich.

Anschließend konnte ich mich am Start in einem Wohnwagen von Herrn Schneider (Radsport Schneider) umziehen, trocken machen und mich in den Dienst des Teams stellen zur Getränkeangabe in der Verpflegungszone. Die Runden und das Feeling konnte ich natürlich noch super genießen. Leider war 10 km vor Ende des Rennens ein Massensturz, bei dem Joachim Tolles in das angrenzende Kornfeld ausweichen musste. Laut seiner Aussage waren 20-30 Fahrer auf dem Boden verteilt. Dadurch kam er abgeschlagen mit dem Hauptfeld an, ca.38 Fahrer machten den Sieg unter sich aus. Joachim wurde 48er, Stefan Schneider 100er, David Breuer musste noch in der letzten Runde aussteigen.

Mein Fazit: Jederzeit wieder!! Egal wie es läuft. Dabeisein ist alles. Und es war richtig cool dieses Feeling erlebt zu haben. Am 2.6. ist startet die Squadra bei der Ronde van Limburg, jetzt weiß ich worauf ich mich einlasse. :-)

Bis dahin , sehen uns beim Rennen

Euer Stefan Heidemanns

Filmbericht zum Rennen

Großer Preis der Möbelstadt Rück

Daniel sprintet auf Platz 11, Sascha auf 13

Oberhausen, 19.05.13 [S.Fi.] - Der Pfingstsonntag rief die Squadra Colonia nach Oberhausen zum "Großen Preis der Möbelstadt Rück".

Daniel Aben, Sascha Fischer, Martin Müntjes, Stefan Lebek, Benny Mein und Tim Fricke standen im wiedermal riesigen Aufgebot der C-Klasse. Ein Starterfeld von über 200 Fahrern sollte nichts Gutes verheißen,dazu später mehr.Das sehr nervöse Feld wurde durch zahlreiche Attacken, unteranderem auch am Dümptener Berg, immer weit in die Länge gezogen. Die durchlaufende Bargeldprämie auf dem 4km langen schwierigen Rundkurs, und die für einige doch sehr interessanten und lukrativen Sprintprämien, gaben dem Rennen die zusätzliche Würze, so dass das Renntempo schon für viele Fahrer in den ersten vier Runden, der zu absolvierenden 18, zu hoch war, und ausschieden. Als sich endlich eine Gruppe vom Feld lösen konnte (welche Runde und Anzahl der Fahrer ???, musste selbst beißen um nicht "weg zu platzen" und mich auf mein Rennen zu konzentrieren) wurde es kurzfristig ruhiger und es kam endlich die Zeit zum durchatmen.

Demnach ließ aber auch die Konzentration bei einigen Fahrern nach und es ereignete sich in der 12 Runde, nach der schnellen Auffahrt am Dümptener Berg und extremen Abfahrt, ein folgenschwerer Massensturz auf der Geraden, an ca. 25igster Position, welcher eine Neutralisierung des Rennens von drei Runden nach sich zog. Gute Besserung an die Beteiligten. Für die letzten zwei Runden wurde ein, im wahrsten Sinne des Wortes, fliegender Neustart angekündigt. Am Dümptener Puckel angekommen, machten sich drei Fahrer urplötzlich auf und davon, um den Sieg unter sich auszumachen. Bedauernswerter Weise ereignete sich, nicht weit von der ersten Stelle wieder ein Sturz.

Alle Fahrer der Squadra konnten sich glücklicherweise aus den Massenstürzen raushalten, welches nicht zuletzt, auch der präsenten Fahrweise im vorderen Feld unseren Fahrern zu zuschreiben war.

Daniel Aben und Sascha Fischer beendeten das bis jetzt durchaus chaotischste Rennen der Saison mit einem guten 11. Platz für Daniel und 13. Platz für Sascha. (wegen einem Einspruch der Ergebnisliste rutschte Daniel von 10 auf 11 und Sascha von 12 auf 13) Benjamin Mein verließ das Rennen nach einem Defekt. Trotz alledem, wieder mal ein gelungener und sturzfreier Renntag für die "la famiglia".

Forza Squadra

Hier das Ergebnis

Kai`s Solo in Ostwestphalen

Platz 13 in Brackwede

Bielefeld Brackwede, 12.05.13 [P.K.] - Da mir von vielen abgeraten worden war auf der KÖ in der A-B zu starten, entschloss ich mich nach Bielefeld Brackwede zu fahren. Auf einem sehr welligen Kurs waren 45 Runde á 1,8km zu überwinden. Wäre solch ein Kurs in der C-Klasse genau auf mich zugeschnitten gewesen, hatte ich doch aufgrund der persönlichen Erfahrungen dieser Saison reichlich Respekt vor dem Rennen, welcher sich beim Abholen der Startnummer nur noch verstärkte. Fast nur A-Fahrer waren gemeldet, davon viele Mannschaften, wie das Team aus Steinfurt und das Matrix Racing Team in fünf oder sechsköpfiger Besetzung.

Vom Start weg war das Tempo der ersten Runden recht hoch, allerdings konnte ich hier gut mithalten, auch den Hügel vor der Start/Zielgeraden musste ich, erstaunlicherweise, nicht unter "Volldampf" hochfahren um mitzukommen. Nach ca. der Hälfte der Runde löste sich dann die obligatorische Spitzengruppe von fünf Mann vom Feld und überrundete uns bei etwa noch 15 zu fahrenden Runden, was dann dazu führte, dass das Tempo im Feld dramatisch angezogen wurde. Nun war auch am Hügel "Volldampf" angesagt und so langsam verließen mich meine Kräfte. Allerdings hatte ich mir vorgenommen heute alles zu geben, dafür waren die Beine dann doch zu gut. So konnte ich dann die rasante Abfahrt vor dem letzten Hügel ungefähr auf Platz 15 liegend abschließen und von dieser Position versuchte ich mich soweit es ging bis zum Ende des Hügels nach vorne zu schieben. Oben angekommen kam ich an etwa zehnter Position liegend um die letzte Kurve und gab, mit krampfenden Oberschenkeln, nochmal alles und holte schließlich noch zwei Fahrer vor mir ein, was schlussendlich für einen 13.Platz reichte.

Fazit: Ostwestfalen scheint für mich ein gutes Pflaster zu sein. Schade, dass ich die Top 10 Platzierung verpasst habe, allerdings war das Ergebnis an diesem Tag das absolute Maximum was ich erreichen konnte.

Ciao tutti

Kai

75. Int. Westfalen-Preis

Platz 8 für Daniel & Platz 11 für Sascha

Do-Brackel, 09.05.13 [S.Fi.] - An Christi-Himmelfahrt zu einer „unchristlichen“ Zeit, um 5:00Uhr habe ich mich auf den Weg nach Dortmund-Brackel gemacht, um erneut mit der „Squadra-Truppe einen schönen Renntag zu erleben. Um 8:00Uhr gingen Sascha, Martin, Benjamin, Jörn, Christoph und ich hoch motiviert an den Start.

Auf dem 8 km Kurs starteten gleichzeitig mit der C-Klasse auch die Senioren, um in Ihrer Klasse den Landesverbandmeister zu finden.Wir mussten 8 harte Runden auf dem durch die Steigungen und Windanfälligkeit sehr selektiven Kurs absolvieren, die Senioren aufgrund der LVM 2 Runden mehr. Leider kam Christoph bereits auf der ersten Runde zu Fall. An dieser Stelle alles Gute!!! Das Rennen war vom Tempo her von Anfang an recht hoch, immer wieder konnten sich kleine Gruppen absetzen und fast immer gehörte einer von uns mit dazu. Leider hat eine dreiköpfige Spitzengruppe den Absprung geschafft, zwei Fahrer haben sich bis zum Ziel durchgekämpft und den Sieg unter sich ausgemacht. Als es in die letzte Runde ging, schlug Martin mir vor mich an Ihn zu halten. Ich habe mir also sein Hinterrad geschnappt und konnte es auch bis vor der letzten Kurve zur ansteigenden Zielgeraden halten. Martin hat mich noch in eine gute Ausgangsposition gefahren (Danke für Deine Hilfe!!!) und ich bin dann ungefähr an 20. Stelle in die Steigung gefahren. Im doch recht langen Sprint habe ich einen 8. und Sascha ganz knapp an den Platzierungen vorbei einen 11. Platz geschafft.

Wir sehen uns Sonntag in Düsseldorf auf der Kö ………, aber nicht zum Shoppen!!!

Ciao Tutti, euer Daniel Aben

P.S.. Macht schon Spaß zu fahren, wenn man mit der Squadra-Truppe unterwegs ist und der Teamgeist mitfährt!

9. Schinderhannes Superbike

Patrick auf Platz 3 beim MTB Ausflug

Köln, 05.05.13 [P.K.] - Bedingt durch ein straßenrennfreies Wochenende haben Timo und ich es uns nicht nehmen lassen doch an einem Wettkampf teilzunehmen. So ging es dann um 09:30 Uhr über insgesamt 69 km mit 1600 hm und in diesem Jahr zum Glück unter besten Wetterbedingungen. Zu Anfang zog sich der Kurs recht verwinkelt über Straße, Waldtrails und Wiesen (der 1000 Flüche) in einem sehr sportlichen Tempo, sodass sich schnell eine Spitzengruppe bildete. Timo und ich konnten in der zweiten Gruppe recht gut mitfahren. Dann zerfiel auch langsam diese Gruppe und Timo gelang es – nach verpassen eines Abzweiges – wieder den Anschluss zu dieser Gruppe herzustellen. Ich konnte mit weiteren Fahrern das Tempo nach ca. 18 km Vollgas nicht ganz mitgehen, blieb jedoch in Sichtweite. Ich war guter Dinge auf einem der nächsten Flachstücke/ Abfahrten den Anschluss wieder herstellen zu können. Dies gelang mir jedoch nicht, da sich nach einem kurzen Ausritt in die schöne Flora und Fauna des Hundsrücks der Abstand zu sehr vergrößert hatte. So fuhr ich dann überwiegend alleine und traf irgendwann zur Hälfte Timo wieder. Dem hohen Anfangstempo und seiner beherzten Fahrweise geschuldet, hatte ihn der kleine Zwerg mit dem dicken Holzhammer heimgesucht und begrub seine Absichten auf eine Top Ten Platzierung in diesem Jahr. Von Krämpfen geplagt, erreichte er das Ziel in 3:39:34 als 16. der in der Klasse der Männer. Mir gelang es mit einer Zeit von 3:21:55 den dritten Platz in der Klasse der Senioren II zu erreichen. Zufrieden und gut trainiert bis Donnerstag in Refrath.

Timo & Patrick

Großer Preis der Sparkasse Neus

Elite C / Galerie UPDATE !!

Neuss, 01.05.13 [S.Fi.] - Update: Bei den Fotos ist uns leider ein Fehler unterlaufen, so dass die Galerie nicht vollständig war. Jetzt sind die Bilder vollständig und es gibt auch ein Siegerfoto.

Am 1.Mai fuhr die Squadra mal wieder ein Radrennen. Daniel, Sascha, Ingo,Patrick und Martin starteten beim Traditionsrennen In der Elite C beim Großen Preis der Sparkasse Neus in Büttgen.

Punkt 9:30 der Startschuß für ca. 100 Radsportverrückte bei kühlem aber herrlichem Wetter. Das Rennen war mal wieder von Anfang an schnell und wurde von Begin an durch einige Ausreißversuche geprägt. Ingo Richter konnte durch seine gute Arbeit in den vorderen Reihen diese aber wieder schnell im Keim ersticken. Patrick und Sascha fuhren auf Prämien.

Gegen Ende der 30 Runden, konnte sich eine 4 Mann starke Gruppe bis zum Beginn der letzten Runde durchsetzen. Mitte der letzten Runde, kam es zu dem mittlerweile obligatorischen Sturz des Feldes mal wieder auf gerader, breiter Straße, in dem leider auch unser Fahrer Patrick Vogt verwickelt wurde. An dieser Stelle gute Besserung an die Beteiligten.

In der hektischen Sprintvorbereitung, hatte unser Neuzugang Martin Müntjes die beste Linie in der aufeinander folgenden Links-Rechts-Passage, und konnte noch Platz 14 für sich entscheiden.

Bilder zum Rennen gibt es in der Galerie.

Forza Squadra

Newsletter