Squadra aktuell:

15.Edermünder Runde

Kai Nalepa sichert sich Platz 12 in Hessen !!!

Edermünde-Besse, 30.06.13 [S.Fi.] - Rennbericht:

Kai Nalepa

Nachdem es Freitag in Neheim nicht so rund lief, machte ich mich am Sonntag auf nach Edermünde. Eine sehr selektive Strecke von 1,6km Länge und jeweils 30(!)Hm pro Runde. Bei 40 zu absolvierenden Runden machte das zusammen 1200Hm.

Zu Beginn war das Tempo wie immer hoch, allerdings habe ich es hier geschafft vorne zu bleiben und so wurde das Feld schnell von 60 auf ca. 35 Fahrern reduziert. Nach der sechsten Runde ging dann die rennentscheidene Attacke. Erst fuhr ein einzelner Fahrer weg, der uns dann auch noch fünf Runden vor Schluß überrunden sollte, kurz darauf dann nochmal zwei, die sich aufmachten den Führenden zu verfolgen, dies aber bis zum Schluß des Rennens nicht schafften.

Im Feld wurde es derweil kaum ruhiger, am Anstieg folgte immer eine Attacke auf die nächste, bei denen ich mich auch beteiligte. Leider waren diese aber nie von Erfolg gekrönt. So kam es dann auch noch zum obligatorischen Sturz 10 Runden vor Schluß. Dieser ereignete sich direkt vor mir, glücklicherweise konnte ich noch ausweichen und musste so „nur“ etwa zwei Runden mit einer größeren Gruppe am Anschlag fahren um das Loch nach vorne zu schließen.

Es kam also zu einem Absprinten des Feldes. Das Wort „Sprint“ an sich ist aber eigentlich Fehl am Platz, da es vor allem darauf ankam an welcher Position man oben am Berg in die Abfahrt ging, denn Positionen gewinnen oder verlieren konnte man dort, aufgrund der schnelle Abfahrt und vor allem der Tatsache, dass sich das Ziel direkt in der Abfahrt befand, nichtmehr. Ich ging schließlich an neunter Position in die Abfahrt und fuhr auch an dieser Stelle liegend übers Ziel, was im Endeeffekt zu Platz 12 reichte. Immerhin Platzierungsgeld :-)

63. Straßenradrennen des RV Möwe

Bilder online

Köln, 15.06.13 [N.K.] - Die Bilder aus Mönchengladbach sind online!

Sieg in Mönchen-Gladbach Lürrip

Harald Frank siegt vor Reiner Beckers. Patrick holt sich Platz 9

Möchengladbach, 09.06.13 [P.K.] - Bei nicht mehr allzu sommerlichen Temperaturen, bedecktem Himmel und recht windigen Bedingungen ging es um 12:15 Uhr auf dem altbekannten Kurs los. Das doch ansehnliche Starterfeld hatte 41 km zu absolvieren. Mit dabei Harald Frank und Patrick Vogt. Das Feld spulte mit moderatem Temop die ersten Runden ab. Es dauerte nicht lange bis die ersten Attacken eingeleitet wurden. Unter den windigen Bedingungen blieben diese jedoch allesamt erfolglos.

Innerhalb der letzten 10 Runden ging das Rennen erst - mit Angriffen, die anfänglich vielversprechend aussahen, aber nicht von Erfolg gekrönt waren - in die entscheidende Phase. Den wirklich, im warsten Sinne des Wortes, ernstzunehmenden Angriff setzte Volker Ernst aus Rheinbach ca. 5 Runden vor Ende des Rennens. Er fuhr alleine einen beachtlichen Vorsprung heraus, war jedoch noch in Sichtweite des Feldes.

Dann sprang mit einer beeindruckenden Schnelligkeit der Fahrer Dirk Schnitzler aus dem Feld und konnte in sehr kurzer Zeit zu Volker Ernst aufschließen. So schien das Rennen eigentlich gelaufen, es war davon auszugehen, dass diese beiden starken und routinierten Fahrer sich die Entscheidung nicht mehr nehmen lassen würden. Doch das Team um Reiner Beckers wollte dies nicht hinnehmen und setzte geschlossen mit gleichmäßig hohemTempo nach. So wurden die beiden Ausreißer zur letzten Runde des Rennens eingeholt. Zwischenzeitlich hatten Harald und Patrick einige Vorstöße mitgefahren. Letztgenannter hatte innerhalb der vergangenen Runden viel gearbeitet und entschloss sich deshalb, für Harald das Finale anzufahren. Nach kurzem Blickkontakt setzte sich Harald ohne zögern ans Hinterrad von Patrick. Andere Fahrer und Teams sorgten bis auf die Gegengerade für hohes Tempo. Ca. ab der Hälfte der Geraden zog Patrick mit Harald im Schlepptau an der Reihe vorbei und sie setzten sich auf Platz 1 und 2 des Feldes. Das Feld näherte sich der letzten Kurve und Reiner Beckers eröffnete den Endkampf um den Sieg des Rennens. Wie gewohnt schnell reagierte Harald und konnte folgen, sodass die beiden auf Platz eins und zwei auf die Zielgerade einbogen. Patrick wurde vor der Kurve von weiteren Fahrern überholt und konnte - sein Pulver verschossen - noch als 8. auf die Zielgerade einbiegen. Derweil war der Sprint um den Sieg schon in vollem Gange. Es gelang Harald schließlich - den ohne Zweifel gegenwärtig schnellsten Mastersfahrer - Reiner Beckers zu bezwingen und gewann. Patrick konnte sich völlig abgebrannt noch den 9. Platz sichern. Insgesamt eine beeindruckende Teamleistung, die sich gegen eine sehr starke und zahlenmäßig überlegene Mannschaft um Reiner Beckers mehr als gelohnt hat.

Bis zur nächsten Woche in Rheinbach.

Newsletter