Squadra aktuell:

Steinfurt - Knapp daneben ist auch vorbei

Ingo Richter auf dem 11. Platz

Steinfurt, 13.04.14 [P.K.] - Vieles ist rar geworden im deutschen Radsport in den vergangenen Jahren, unter anderem Rennen mit großen Runden. Um so mehr freut man sich, wenn eines ausgetragen wird. Also hieß es für die Squadra am frühen Sonntagmorgen auf nach Steinfurt, in ferne Weiten an den nördlichen Rand der Milchstraße, äähh nein von NRW. Dort angekommen machte sich die Grenznähe zu den Niederlanden bemerkbar, viele Renners mit gelben Nummernschildern. Eine gut Besuchte Veranstaltung auf hohem sportlichem Niveau. Die Squadra war stark vertreten, Benjamin, Philipp, Peer, Christoff Klein, Ingo, Martin, Sascha, Jörn und Bogdan gingen in das Rennen der Elite C Klasse über 8 Runden und 75km. Das Rennen begann sportlich und immer wieder versuchten sich Fahrer vom Feld zu lösen. Martin, Ingo und Peer waren von Beginn an in den vorderen Reihen präsent und gingen die Tempoverschärfungen mit. Im Rennverlauf stießen auch Bogdan, Philipp und Sascha dazu.

Zur Rennhälfte gelang es einer 12 Mann starken Gruppe vom Feld zu lösen, für die Squadra war Ingo mit von der Partie. Aus dieser Gruppe heraus sicherte er sich eine Sprintwertung. Das Feld ließ die Gruppe nicht lange gewähren und so wurden die letzten 2 Runden wieder von einem geschlossenen Fahrerfeld in Angriff genommen. Im Finale Attackierte Stefan Parinussa am Anstieg vor den Toren Steinfurts und suchte sein Heil in der Flucht. In der langen Abfahrt hinunter zur letzten Kurve vor der ansteigenden Zielgrade wurde auch dieser Ausreißversuch vom rasenden Feld neutralisiert. In der Hektik des Finales lief für uns nicht alles zusammen und so gelang es nicht Ingo wie vorgesehen in eine gute Position zu fahren. Am Ende sprang ein starker aber undankbarer 11. Platz heraus. Auch wenn nicht immer alles rund läuft, die Ergebnisse der letzten Wochen machen Lust auf mehr. FORZA!

Uedem - Teil 2

Bobo auf Platz 3 in der Elite C

Uedem, 07.04.14 [P.K.] - Nach wochenlangem Sonnenschein öffnete der Himmel kurz vor dem Start zum Rennen der Elite C seine Tore. Der einsetzende Regen sorgte nicht nur für eine Abkühlung, in Verbindung mit dem starken Pollenstaub der letzten Wochen verwandelten sich Teile der Rennstrecke zu einer rutschigen Herausvorderung für den ein oder anderen Fahrer. Das Rennen begann sportlich schnell und die ersten Runden wurden mit einem 45er Schnitt zurück gelegt. Der Highspeedkurs von Uedem mit seinen langen Geraden macht es Ausreißern nicht einfach, dennoch versuchten von Beginn an immer wieder Fahrer eine Fluchtgruppe zu initiieren. Auch Jens Reichardt war von Beginn an mit bei der Musik und konnte sich absetzen. Leider konnte sich keine der Anfänglichen Gruppen durchsetzen. Erst nach einem Drittel der Distanz gelang es einer Gruppe mit 3 Renners sich vom Feld abzusetzen. Da niemand aus dieser Gruppe wirklich gewinnen wollte, machte man die Prämiensprints unter sich aus um sich dann kurz vor dem Finale wieder vom Feld stellen zu lassen. Ein Aufstieg würde den ein oder anderen Fahrer daran hindern weiterhin in einem Jedermann-Team starten zu können. Eine Entwicklung die sich immer öfter zeigt und von mehr und mehr Rennfahrern und Zuschauern mit Kopfschütteln quittiert wird. Richtig und gut für den Lizenzsport kann das nicht sein.

Eingangs der letzten Runde wurde die Gruppe gestellt und das Finale wurde eingeläutet. Von der Squadra konnte Bogdan seine ganze Sprintroutine ausspielen und sein Rad auf Platz 3 über die Ziellinie wuchten! Der zweite Podiumsplatz an diesem Tag. So kann es weiter gehen :-)

Uedem - Teil 1

Harald mit Platz 3 auf dem Podium

Uedem, 06.04.14 [P.K.] - Am 06.04.2014 ging es bereits um 10:00 Uhr für die Senioren erneut Rund in Uedem auf dem altbekannten Kurs über 41 km, mit am Start Harald und Patrick. Typisch für diese Rennen der Altersklasse erspart man sich das Vorgeplenkel und es quasi geht direkt ins Finale. So wurden schon innerhalb der ersten Runden diverse Attacken gestartet. Vielversprechende Vorstöße waren aber nicht dabei, da sich verschiedenen Konstellationen der Favoriten in diesen Gruppen wiederfanden, sodass die erforderliche Einigkeit zu einer erfolgreichen Flucht fehlte. In doch zahlreichen Prämiensprints ließ Harald bereits seine bestechende Schnelligkeit durchblitzen und konnte sich die Preise als Sieger sichern. Schließlich blieb das Fahrerfeld geschlossen und begab sich so in die letzte Runde. Der Sprint und dessen Vorbereitung lief für beide Starter durchwachsen. Lag Patrick bei Einbiegen auf die Zielgerade unter den ersten 10, hielt sich Harald irgendwo bei Platz 20+ auf. So änderten sich die Voraussetzungen allerdings nach der Sprint Eröffnung. Konnte Patrick erst sehr spät "fahrt" aufnehmen, stürzte sich Harald - unter Ausnutzung der gesamten Zielgeradenbreite inkl.

Kreuzungseinmündungen und Parkbuchten - in gewohnt hoher Geschwindigkeit aus ungünstiger Ausgangslage ins Getümmel und erreichte schließlich noch den letzten Podiumsplatz und wurde 3. Für Patrick reichte es dann noch für Platz 7. Gute Voraussetzungen sind vorhanden. Mal sehen wie es nächstes Mal läuft.

Peppy auf Platz 5 in Mettmann

Timo mit Platz 11 im BC-Rennen nicht zufrieden

Mettmann, 05.04.14 [P.K.] - Dieses Wochenende standen direkt 2 Renneinsätze im Kalender. Bevor es am Sonntag nach Uedem an den Niederrhein ging stand vorher noch eine harte Prüfung in Mettmann an. Die Runde ist bekannt schwer und so wertete Timo das Rennen im Vorfeld als ein ehrliches Ausscheidungsfahren. Im Rennen der der B/C-Klasse gingen Timo, Daniel, Jens, Ingo und Philipp auf die 62 km lange wellige Rundenhatz. Von Beginn an wurde ein hohes Tempo angelegt und so kam was kommen musste. Runde für Runde wurde das Fahrerfeld kleiner und kleiner und viele Starter mussten der anspruchsvollen Strecke Tribut zollen. Während hinten viele um den Anschluß kämpften konnte sich Jannic Diestel vom Feld lösen und suchte sein Heil in der Flucht. Erst kurz vor dem Finale wurde er gestellt. Während Philipp und Jens das Rennen aufgeben mussten konnten sich Daniel Abend, Ingo Richter und Timo Antweiler in der Spitze des Feldes Behaupten. Am Ende sprang für Timo der starke aber undankbare 11. Platz heraus, Daniel fuhr auf Platz 19, wobei nur gut 1/3 der gestarteten Renners bis ins Ziel kamen.

Patrick Vogt startete im Masters Rennen, und die „alten Herren“ waren mit Sicherheit nicht langsamer unterwegs. Das Feld war gespickt mit den bekannten Dampfloks. Am Ende dieses harten Rennens überquerte Peppy den Zielstrich auf Platz 5. Glückwunsch!

2x Top 10 in Düren Merken

Jens auf Platz 9 in der C und Harald 8. in der Masters

Düren Merken, 01.04.14 [P.K.] - Während ein Teil der Squadra noch auf Mallorca Trainingskilometer sammelt sammelten die anderen Jungs am Wochenende bereits die ersten Rennkilometer. Bei Frühlingshaften 20 Grad starteten in Düren-Merken Ingo Richter, Christoph Klein und Jens Reichardt in der C-Klasse und Harald Frank im Rennen der Masters.

Als um 14:00h der Startschuss fiel hieß es gleich Unterlenker und Knallgas. Bereits nach zwei von 20 Runden konnte sich eine vier Mann starke Gruppe vom Feld ablösen. In der Gruppe war auch die Squadra durch Jens Reichardt vertreten. Die Zusammenarbeit wollte nicht recht funktionieren und so wurde die Gruppe nach 20 Minuten wieder vom Hauptfeld eingeholt.

In der Zwischenzeit musste Ingo Richter mit Defekt das Rennen beenden und das das Feld zerfiel aufgrund des hohen Tempos in zwei Gruppen. Etwa 12 Runden vor Schluss war es dann passiert, nach einer Attacke konnten sich 10 Renners entscheidend vom Feld lösen. Wieder war die Squadra durch Jens Reichardt vertreten, der ein aufmerksames Rennen fuhr.

Die Gruppe harmonierte gut. Da in der Gruppe allerdings kein Fahrer von Betzdorf vertreten war, und diese im Hauptfeld versuchten den Anschluss wieder herzustellen, konnte man nicht sicher sein durchzukommen. Das Verfolgerfeld war stets in Sichtweite. Die Fluchtgruppe harmonierte und letztlich mussten auch die Betzdorfer einsehen, dass die Gruppe vorne heute zu stark fuhr, und streckten die Waffen.

Im finalen Sprint war Jens zwar gut positioniert bekam aber 50m vor dem Ziel eine harte Welle verpasst und musste Tempo rausnehmen so wurde es am Ende nur ein undankbarer 9er Platz. Jens zeigte sich trotz der ersten Top 10 Platzierung in diesem Jahr vom Ergebnis endtäuscht. Dieses wiederum macht Lust auf mehr! FORZA!

Harald, der dieses Jahr in der Master im Trikot der RG „Hybautec Masters Team“ antritt, startete im Rennen der Master-Klasse und belegte einen Tag nach seiner Rückkehr aus Mallorca den 8. Platz. Den Sieg sicherte sich sein Teamkollege Frank Meeßen.

Newsletter