Squadra aktuell:

Rund durch die Zeche-Westfalen

Ingo auf Platz 7.

Ahlen, 31.05.14 [P.K.] - Rund durch die Zeche-Westfalen ging es am Samstag auf einem schnellen Kurs,der bei sehr guten Wetterbedingungen problemlos zu fahren war. Mit am Start waren Martin, Ingo und Patrick. Das Feld der C-Klasse begann mit zügigem Tempo. Diverse Vorstöße scheiterten, da der Kurs teils sehr exponiert im

Wind lag auf Grund der Verhältnisse eine Flucht von Einzelfahrern viel Kraft benötigte. Zwar bleiben einige Ausreißer länger vorne weg, wurden aber schließlich immer wieder eingeholt. Ingo und Patrick blieben immer in Reichweite, um die Rennsituation im Auge zu behalten. Es gab eine erfreulich hohe Zahl an Sach- und Barprämien, was dem ausrichtenden Verein

hoch anzurechnen ist. Das Feld bewegte sich geschlossen in die letzte Runde und Patrick positionierte Ingo unter Volldampf in die Spitze im Kampf und die vordersten Platzierungen. So bogen die beiden unter den ersten fünf auf die Zielgerade, allerdings steckte Ingo zu früh innen in die Kurve und fuhr an Patrick vorbei, der eigentlich beabsichtigt hatte für Ingo anzufahren. So war Letztgenannter bereits früh auf sich alleine gestellt. Im Sprint

behauptete Ingo dann einen guten 7. Platz und verbucht damit eine weitere Platzierung auf dem Weg in die B-Klasse, Weiterso!!!

Vielleicht wäre aber mehr drin gewesen. Macht nix, nächstes Mal! ;-) FORZA SQUADRA

Rund in Refrath

Peppy und Jens - Last man standing

Refrath, 29.05.14 [P.K.] - Alljährlich traf sich die Squadra informell am Vatertag zum "Heimrennen" im Kölner Raum. Mit dabei waren Ingo, Jens, Timo, Peer, Stephan, Phillipp, Harald und Patrick. Viele unserer Starter waren bereits am frühen Morgen in Dortmund-Brakel unterwegs, wo Ingo im Übrigen einen hervorragenden 5. Platz erreichte (Dazu mehr im Bericht zu Brakel)! Pünktlich zum Start des ABC-Rennens war dann auch die Strecke komplett nass, da es frühzeitig begonnen hatte zu regnen.

45 Sek. Vorgabe für die C-Klasse sicherten dieser erst Mal einen relativ moderaten Start. Der Vorsprung auf die AB-Fahrer vergrößerte sich sogar zeitweise auf eine Minute. Dann aber hatten diese wohl genug von der tobenden C-Klasse und schlossen die Lücke innerhalb weniger Runden. Mit Zusammenschluss erhöhte sich dann auch merklich das Tempo und das Feld bildete überwiegend eine Reihe. Mit in den vorderen Positionen waren Jens und Patrick, die sich überwiegend unter den ersten 20 Fahrern aufhielten. Bei den Bedingungen auf der Strecke, die über zahlreiche Kanaldeckel und weiße Markierungsstreifen verfügte, eine wichtige Maßnahme kniffligen Situationen aus dem Wege zu gehen. Kurz nach dem sich beide Felder vereinigt hatten, gelang es einer fünfköpfigen Spitzengruppe, um den späteren Sieger Dominik Roels, sich erfolgreich abzusetzen. Die Gruppe lief ordentlich und konnte den Abstand trotz des hohen Tempos im Feld stetig vergrößern. Weitere ernstzunehmende Ausreißversuche erfolgten nicht mehr, was aufgrund der ständig hohen Geschwindigkeit auch zwecklos gewesen wäre (annähernd 44er Schnitt zum Ende des Rennens). Es lichteten sich auch die Reihen der Squadras im Feld, wo durch reißende Lücken innerhalb des Feldes der ein oder andere Fahrer den Anschluss verlor. Übrig blieben Jens und Patrick, die bis zum Ende des Rennens vorne drin bleiben konnten. So ballerte das Feld unter Führung von Lars Teutenberg in die letzte Runde des Rennens im Kampf um Platz 6. Hier konnten sich unsere beiden verbliebenden Squadras den 15. und 17. Platz erkämpfen, sie wurden damit 3. und 4. bester C-Fahrer. Es gewann Dominik Roels vor Thomas Koep und Claudio Catania.

Sieg in Krefeld

Double Trouble: Harald und Peppy auf dem Podium

Krefeld, 18.05.14 [P.K.] - Bei sommerlichen Temperaturen und tollen Streckenbedingungen ging es heute lediglich über 33 km. Das heißt also, Achtung, fertig los! Und bereits nach 3 Runden hatten sich der ersten Beiden Mitstreiter aussichtsreich absetzen können. Mit einer sehr harten Attacke setzte sich Stephan Schruff ab und begab sich auf die Verfolgung des Spitzenduos. Harald konnte mit einem weiteren Fahrer folgen, sodass sich nun ein Trio bildete. Ein weiterer Fahrer aus Siegburg trat nun auch an und setzte sich ab. Patrick konnte parrieren und beide Fahrer konnten die Spitzengruppe nach ca. 1,5 Runden ebenfalls erreichen. Weitere Fahrer konnten ebenfalls noch aufschließen, sodass sich letztlich eine 9-köpfige Spitzengruppe bildete. Mit dabei zwei Squadras. Schnell vergrößerte sich der Abstand und das Rennen war eigentlich schon gelaufen. Gleichmäßige Führungsarbeit stabilisierte den Abstand. Im Finale versuchten einige Mitstreiter ihr heil in der Flucht, die allerdings nicht erfolgreich verliefen. Patrick führte die Gruppe mit dem Glockensignal in die letzte Runde. Dort blieb er auch mit mehrfachen Tempoverschärfungen bis zum Einbiegen auf die Zielgerade und eröffnete dann auch direkt den Sprint. Stephan Schruff setzte als erster – von Patrick am Bordstein festgehalten – seinen Sprint an machte allerdings soviel Druck, dass Patrick um einer Gefährdung zu entgehen, die „Türe öffnete“. So wurde Patrick rechts von Schruff und links von Harald, der nun seinen Sprint lancierte, überholt. Auch der Fahrer Jung überholte Patrick noch. Mit dem 4. Platz wollte sich dieser aber nicht abfinden und konnte dann – trotz der „langen“ letzten Runde – sich noch den 3. Platz sichern. Harald gewann in einem fulminanten Sprint vor Stephan Schruff. Mit einem Sieg und einem weiteren Podiumsplatz ein sehr gutes Wochenende.

Janine Meyer Landesverbandsmeisterin der Frauen im EZF

Köln, 03.05.14 [P.K.] - Am 03.05.2014 ging es für Neuzugang Janine Meyer mit der Landesvereinsmeisterschaft NRW im Einzelzeitfahren in Rhede-Vardingholt in das erste Rennen der Saison. Bei wechselhaftem sonnig bis wolkigem Wetter ging sie als erste Fahrerin um 16:30 Uhr auf die Strecke. Die flache 20-Kilometer-Strecke hatte insgesamt 3 Wendepunkte, bis es wieder ins Ziel ging. Bei Ankunft im Ziel konnte man noch nicht absehen, wie die anderen Teilnehmerinnen gefahren waren, die immer in einem Abstand von 1 Minute gestartet waren. Nach einer gefühlten halben Ewigkeit gab es endlich die Ergebnisse. Janine Meyer hatte den ersten Platz erreicht und ist somit Landesvereinsmeisterin NRW im Einzelzeitfahren. Mit einer Zeit veon 29:37 Minuten (40 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit) ließ sie Lisa Brömmel vom RSF Borken, die eine Zeit von 29:53 Minuten fuhr hinter sich. Als Dritte kam Elena Büchler vom FC Lexxi Speedbike ins Ziel.

Sprint in den Mai

Patrick & Jens werden 6. und 7.

Büttgen, 01.05.14 [PVO] - In diesem Jahr ging es mit einer durch den Veranstalter deutlich reduzierten Anzahl von Startern auf die verlängerte Runde. Ca. 130 Renners stellten sich dem "Tag der Arbeit" der Distanz von 60 km bei sonnigem Wetter und mäßigen Temperaturen. Gewohnt stark im auftreten unsere Sportsfreunde aus Betzdorf, die direkt zu Beginn des Rennens versuchten,diesem ihren Stempel aufdrücken wollten. Ausreißversuche wurden allesamt - nach mehr oder minder kurzer Zeit - vereitelt. Doch viele Fahrer ließen sich davon nicht abschrecken und versuchten es immer wieder und dies

praktisch über die gesamte Renndistanz hinweg. Unsere Squadra-Piloten zeigten sich erfreulich früh in der Spitze des Feldes, konnten so den Überblick wahren und agierten mit; allen voran Ingo Richter. Er fackelte

nicht lange und ging gleich zu Beginn sehr viele Vorstöße mit, leider jedoch ohne Erfolg. Auch stark unterwegs Jens Reichardt, der sich mit gutem Auge im Feld bewegte und das Renngeschehen aufmerksam verfolgte. Ein Vorstoß einer dreiköpfigen Gruppe mit Patrick Vogt innerhalb der letzten Runden sah anfänglich vielversprechend aus. Mit dabei ein Fahrer aus Mettmann, der sich allerdings nicht konsequent an der Führungsarbeit beteiligte, weil aus dem Feld der Fahrer Hardy Zimmermann (ebenfalls Mettmann)zusammen mit Ingo Richter auf der Verfolgung der Gruppe waren.

Aufgrund des geringen Abstandes zum Feld eine risikobehaftete taktische Maßnahme, die zuletzt dazu führte, dass kurze Zeit nach dem Anschluss der beiden Verfolger auch das Feld die Lücke schließen konnte. So begab sich das Feld geschlossen in die letzte Runde, die diesmal ohne den letztjährigen Massensturz verlief. Gewohnt hecktisch und schnell ging es zur Sache. Patrick konnte mit dem anfeuernden Martin Müntjes am Rad in eine günstige Lage fahren, verlor letztgenannten allerdings bei der Fahrt nahe an diversen Lenkern und dem Grünstreifen. Die letzte Gerade vor der S-Kurve konnte Patrick noch einmal nutzen um Plätze gut zu machen und schloss dabei

auf den bereits gut platzierten Jens Reichhardt auf, dessen Vorderrad in diesem Augenblick die Schaltung eines voranfahrenden Finalisten - ohne jedoch Schaden zu erleiden - kurz "rassierte". In der kurvenkombination war ein weiteres Vorankommen eigentlich nicht möglich, sofern nicht die erste

Reihe versucht unbedingt einen Sieg zu verhindern. So geschehen, verzögerte - mehr oder minder offensichtlich - geschlossen die erste Sprintreihe mit

Zimmermann, Ernst und Dick, um den naheliegenden Aufstieg in die B-Klasse zu verhindern, sodass die folgenden Fahrer mit Überschussgeschwindigkeit sehr schnell aufliefen, was auch kurzzeitig für Iritationen im Feld sorgte. Die Situation nutzte der Fahrer Kuesters, dem es so gelang das Rennen auf den letzten 50 Metern für sich zu entscheiden. Der kuriose

Sprint führte letztlich - unberechtigterweise - zur Disqualifizierung lediglich des Fahrers Zimmermann. Patrick und Jens konnten das Rennen somit solide auf den Plätzen 6 und 7 beenden, Ingo Richter erreichte noch den 18. Platz.

Newsletter